Kreisvogelschau
Gezwitscher in der Gesamtschule

Warendorf -

Lautes Gezwitscher in der Luft, Vogelfutter auf dem Boden und Käfige soweit das Auge reicht. Für die Kreisvogelschau 2013 hatte sich die Pausenhalle der Gesamtschule Hinter den drei Brücken komplett verwandelt. Ausgerichtet wurde sie von den Vogelschutz- und Zuchtvereinen Warendorf und Telgte.

Sonntag, 03.11.2013, 16:11 Uhr

Neben 500 Vögeln hatte sich auch die politische Prominenz in der Pausenhalle versammelt. Warendorfs Bürgermeister Jochen Walter , Telgtes stellvertretender Bürgermeister Karl-Heinz Greiwe und der stellvertretende Landrat Franz-Josef Buschkamp richteten bei der Eröffnung Grußworte an die Gäste.

Greiwe lobte die Zusammenarbeit der Vereine und nannte die Hingabe für die Vogelzucht „gelebten Artenschutz“. In die gleiche Kerbe schlug Jochen Walter. Er bezeichnete das Engagement der Vereine als beachtlich: „Vor vor den Leistungen der Züchter muss man den Hut ziehen.“ Landrat Buschkamp betonte, dass er die Schirmherrschaft sehr gerne übernommen habe.

Die Zusammenarbeit der Vereine kommt nicht von ungefähr, wie Günter Schlöpker, Vorsitzender des Vogelschutz- und Zuchtvereins Warendorf, erklärte: „Der Verein aus Telgte feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum und es war uns ein besonderes Anliegen, die Freunde bei der Ausrichtung der Kreisschau zu unterstützen.“ Bereits im Jahre 2010 hatten die beiden Vereine gemeinsam eine Kreisschau ausgerichtet. Damals feierte der Zuchtverein Warendorf sein 40-jähriges Bestehen.

Siegmar Moke, Vorsitzender des Telgter Vogelschutz- und Zuchtvereins, bestätigte die gute Zusammenarbeit: „Wir kennen uns gut, so war die Ausrichtung der Vogelschau absolut unproblematisch.“ Als Kinderspiel will er den Aufwand aber nicht bezeichnen: „Man muss sich schon reinhängen, um so eine Ausstellung auf die Beine zu stellen.“ Zum Jubiläum sei das aber ein Aufwand, den man gerne auf sich genommen habe.

Allerdings sprach Moke auch Probleme der Zucht an: „Insbesondere der wegbrechende Lebensraum für die Vögel und der demografische Wandel machen uns zu schaffen.“ Letzteres kann Züchter Martin Stetzkamp bestätigen. Sein 17-jähriger Sohn Matthias züchtet zwar zurzeit noch Vögel, aber es könne passieren, dass er einmal die Lust verliere, wie sein Vater befürchtet. Der fehlende Nachwuchs sei ein Problem, mit dem alle Vereine zu kämpfen haben, sagte Stetzkamp.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2013749?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F1792933%2F2130940%2F
Nachrichten-Ticker