Für Körper und Seele
Kneipp soll in Männer-Köpfe

Warendorf -

Kinomichi ist eine Bewegungskunst, die aus dem Kampfsport Aikido entwickelt wurde. Durch die Übungen soll nicht nur das Gespür für den eigenen Körper verbessert werden, sondern auch das für den Partner. Denn die Übungen werden zu zweit mit wechselnden Partner durchgeführt. Kinomichi ist eines der neuen Angebote des Kneipp-Vereins, die Ruth Löckmann, Werner Silvanus und Christel Hoof jetzt vorgestellt haben.

Mittwoch, 04.02.2015, 05:02 Uhr

Das neue Programm des Kneipp-Vereins haben (v.l.) Ruth Löckmann, Werner Silvanus und Christel Hoof vorgestellt.
Das neue Programm des Kneipp-Vereins haben (v.l.) Ruth Löckmann, Werner Silvanus und Christel Hoof vorgestellt. Foto: Hagemeyer

Das vielfältige Programm für die nächsten Monate ist über 60 Seiten stark. „Kneipp ist schließlich viel mehr als nur Seniorentanz“, sagt die Vorsitzende Christel Hoof . Das Angebot reicht von Atemtraining bis Zumba – und richtet sich an beide Geschlechter. Den Aktiven ist es ein Anliegen, die „Männerquote“ zu steigern. Zwar seien beim Tai-Chi, bei der Wassergymnastik oder bei den Kochkursen schon viele Männer dabei, sagt Christel Hoof, aber das Kursprogramm habe noch sehr viel mehr zu bieten.

„Wir wollen Kneipp in die Köpfe der Männer bekommen“, sagt Hoof. Um diese Zielgruppe zu überzeugen wird es in den nächsten Monaten regelmäßige Kneipp-Tage geben. Diese Info-Nachmittage richten sich an Männer, aber auch an Kinder und Jugendliche. Denn auch für sie, findet Werner Silvanus , sind die Kneipp-Angebote geeignet. Es gibt bereits Kurse, die sich speziell an Jüngere richten, etwa das Klangschalen-Yoga oder Veranstaltungen, bei denen die Bewegung im Vordergrund steht.

Inzwischen arbeitet der Kneipp-Verein auch mit einem Kindergarten zusammen, deren Erzieherinnen lassen sich beim Verein fortbilden. Darüber hinaus gibt es eine Kooperation mit Senioreneinrichtungen, bei denen die Pflegekräfte die Kneipp-Methoden kennenlernen.

Den ersten Kneipp-Vortrag hält in diesem Jahr Dr. Andreas Lison, der Leiter des Sportmedizinischen Instituts der Bundeswehr . Der Titel der Veranstaltung am 7. März (Samstag) lautet „Der Muskel macht‘s“. Dr. Lison wird auf die Funktion der Muskeln und die Auswirkungen des Alters auf ihre Funktion eingehen. An den Vortrag schließt sich ein Praxisteil an, in dem die Teilnehmer Tipps zur Erhaltung einer gesunden Muskulatur bekommen (Anmeldungen bei Ursula Ponat, ✆ 0 25 81/34 12).

Am 25. Juli feiert der Warendorfer Kneipp-Verein sein 25-jähriges Bestehen. Am 9. November 1990 wurde er gegründet und ist heute mit rund 450 Mitgliedern einer der größten in Nordrhein-Westfalen . „Größer als in Dortmund oder Essen“, wie Werner Silvanus nicht ohne Stolz sagt. Das Programm für das Jubiläumsfest steht noch nicht ganz, aber das Jahresprogramm gibt es ab sofort bei Ärzten, Apotheken und an vielen öffentlichen Stellen. Weitere Infos und das Programm als Download finden Interessierte auch im Internet unter 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3046906?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852641%2F4852652%2F
Nachrichten-Ticker