Sendker in der Bundeswehrsportschule
Europameisterschaften im Sitzvolleyball in Warendorf

Warendorf -

Seinen jährlichen „Routinebesuch“ hat Reinhold Sendker MdB am Mittwoch der Bundeswehrsportschule abgestattet. Oberst Bernd Grygiel informierte den Gast aus Berlin bei diesem Treffen vor allem über eine echte „Mammutaufgabe“, die für die zweite Jahreshälfte geplante Umgliederung der Sportschule. Diese, seine letzte große Aufgabe, möchte Grygiel bis zum 9. Dezember abgeschlossen haben. Am 10. Dezember wird er die Leitung der Sportschule seinem Nachfolger übertragen.

Samstag, 02.05.2015, 16:05 Uhr

Zum Routinebesuch weilte Reinhold Sendker MdB am Mittwoch in der Bundeswehrsportschule. Kommandeur Bernd Grygiel informierte ihn über alle Neuigkeiten.
Zum Routinebesuch weilte Reinhold Sendker MdB am Mittwoch in der Bundeswehrsportschule. Kommandeur Bernd Grygiel informierte ihn über alle Neuigkeiten. Foto: Brocker

Es werde nicht mehr Personal, wohl aber zusätzliche Aufgaben zur Weiterentwicklung des Sports in der Bundeswehr geben, erläutert Grygie die geplante Umgliederung, die sich ausschließlich auf die internen Abläufe auswirken wird. So sollen künftig zivile Sportlehrer, die die Truppenteile an den verschiedenen Bundeswehrstandorten im Land bei sportlichen Angelegenheiten unterstützen, fachlich der Bundeswehrsportschule unterstellt werden. Die den Landeskommando unterstellten Sportfördergruppen – in Warendorf gibt es davon zwei – sind mit der Umgliederung „zuständig für die konzeptionelle Entwicklung des Sports für Einsätze, die die Bundeswehr fährt“, wie Grygiel es formuliert. Im Klartext: Die Bundeswehr organisiert Konzepte und Geräte für den sportlichen Ausgleich der Soldaten bei Auslandseinsätzen. Ein weiteres Gesprächsthema zwischen Grygiel und Sendker , der voll des Lobes über die Arbeit von Kommandeur und Team ist, war der Behindertensport. Grygiel berichtete, dass zwei einsatzgeschädigte Sportfördersoldaten im Schießsport so erfolgreich sind, dass sie sich berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme an den Paralympics 2016 in Rio machen dürfen. Schließlich überraschte der Kommandeur noch mit einer Neuigkeit: Austragungsort der Europameisterschaften im Sitzvolleyball der Behinderten, an denen sich zwölf Nationen beteiligen, wird vom 1. bis 8. Oktober Warendorf sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3228405?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852641%2F4852649%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker