Schmierereien vorrangig im Schulviertel / Polizei sucht Zeugen
Graffiti-Sprayer richten Schaden an

Warendorf -

Graffiti-Sprayer haben in der Nacht zu Dienstag vorrangig im Warendorfer Schulviertel Sachschaden im vierstelligen Bereich angerichtet. Betroffen sind das Mariengymnasium, das Laurentianum, das Berufskolleg und die Bischöfliche Realschule sowie ein in der Nähe befindlicher Personaldienstleister.

Dienstag, 14.07.2015, 13:07 Uhr

Sachbeschädigungen im vierstelligen Bereich richten bislang Unbekannte in der Nacht zu Dienstag vorrangig im Warendorfer Schulviertel an. Auf ihrer „Spraytour“ durch Warendorf beschmierten die Täter auch eine Wand des Theaters am Wall.
Sachbeschädigungen im vierstelligen Bereich richten bislang Unbekannte in der Nacht zu Dienstag vorrangig im Warendorfer Schulviertel an. Auf ihrer „Spraytour“ durch Warendorf beschmierten die Täter auch eine Wand des Theaters am Wall. Foto: Wiening

Das ist kein „Dumme-Jungen-Streich“, sondern Sachbeschädigung. Und mit Kunst haben diese Schmierereien schon gar nichts zu tun. Graffiti-Sprayer haben in der Nacht zu Dienstag vorrangig im Warendorfer Schulviertel Sachschaden im vierstelligen Bereich angerichtet. Betroffen sind das Mariengymnasium, das Laurentianum, das Berufskolleg und die Bischöfliche Realschule sowie ein in der Nähe befindlicher Personaldienstleister. Die Täter müssen sich vor allem im Berufskolleg gut auskennen: Den Zugang zu den PC-Räumen kennzeichneten sie mit entsprechend weißer Sprühfarbe. Hausmeister Frank Loeber hatte die Polizei alarmiert, nachdem die Handwerker, die zurzeit im Berufskolleg neue Fenster einsetzen, die Schmierereien entdeckt hatten. Sogar auf Firmenwagen und neuen Glasscheiben hinterließen die Sprayer ihre Spuren: „Ich war hier“. Sachbeschädigungen durch Graffiti sind für den Schulhausmeister nicht neu. „So etwas gab es schon öfter, aber diesmal ist das schon sehr heftig.“

Ein im Schulviertel an der von-Ketteler-Straße stehender Briefkasten wurde mit schwarzer Farbe besprüht. Auf ihrer „Spraytour“ durch Warendorf beschmierten die Täter auch eine Wand des Theaters am Wall. Mit roter Schrift ist dort „Casper Teater“ zu lesen. Aus dem Mariengymnasium machten die Täter „Marienkäfer“ und wollten damit wohl besonders witzig sein. Laut Polizei ist auch eine 54-jährige Warendorferin betroffen. An ihrem Wohnhaus an der Dreibrückenstraße besprühten die Täter sowohl ihre Haustür als auch ihr Fahrzeug mit schwarzer Farbe.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen: Wer hat in der Nacht zu Dienstag verdächtige Personen im Schulviertel oder in der Nähe der anderen Tatorte beobachtet? Hinweise nimmt die Polizei ( ✆ 0 25 81/94 10 00) entgegen. Der Sachschaden wird auf circa 3300 Euro geschätzt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3385529?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852641%2F4852647%2F
Nachrichten-Ticker