Eigentümer-Wechsel
Neuer Chef im Schnell-Verlag

Warendorf -

Er hat 44 Jahre lang sein ganzes Herzblut reingesteckt – jetzt mit 72 Jahren will Peter Salmann etwas kürzer treten: Er hat den traditionsreichen Schnell-Verlag, in dem einst auch der „Neue Emsbote“ erschien, der heute zu den Westfälischen Nachrichten gehört, verkauft. Neuer Eigentümer ist der gebürtige Freckenhorster Dieter Seggewiß.

Mittwoch, 23.09.2015, 05:09 Uhr

Der Schnell-Verlag an der Oststraße hat einen neuen Eigentümer: Verleger Peter Salmann übergibt die Geschäfte an Dieter Seggewiß, einen gebürtigen Freckenhorster mit Media-Unternehmen in Steinhagen.
Der Schnell-Verlag an der Oststraße hat einen neuen Eigentümer: Verleger Peter Salmann übergibt die Geschäfte an Dieter Seggewiß, einen gebürtigen Freckenhorster mit Media-Unternehmen in Steinhagen. Foto: Lowinski

Damit ist die weitere Zukunft des Schnell-Verlags, der 1834 in Warendorf gegründet wurde, gesichert. Seggewiß kommt aus der Branche. Er führt in Steinhagen eine Unternehmensgruppe, zu dem auch der in Verl ansässige Verlag Agrar-Media gehört. Hier, so glauben Salmann und Seggewiß, ergeben sich große Synergie-Effekte für die zahlreichen Kochbuch-Titel des Schnell-Verlags.

Die aktuelle Entwicklung hat einen langen Vorlauf: „Wir haben schon vor zehn Jahren über eine Zusammenarbeit gesprochen“, erzählt Salmann. Nun hat man Nägel mit Köpfen gemacht. Mit dem Ziel, im Jahr 2034 bei Schnell das 200-jährige Firmenjubiläum zu feiern.

Der Verkauf des Verlags bedeutet nicht, dass Salmann komplett aussteigt. Er will dem Schnell-Verlag in den kommenden Jahren weiter beratend zur Seite stehen, den Kontakt zu den Autoren pflegen und Neuerscheinungen verlegerisch betreuen. Das nächste Buch ist schon avisiert: „Goethe und die Liebe“ erscheint in Kürze.

Ausgebaut werden soll die Vermarktung des bestehenden Programms mit etwa 150 lieferbaren Titeln – im Buchhandel, in Museen und bei Versandhändlern. Der Vertrieb der Kochbücher über Hofläden und Bauernhofcafés soll durch Agrar-Media in Verl intensiviert werden.

„Insbesondere die zahlreichen Kochbücher und Regionalia passen wunderbar zu Agrar-Media. Über unsere Jahrbücher und Zeitschriften für Landfrauenverbände erreichen wir weit über 100 000 Landfrauen in ganz Deutschland. Auch der Landhandel mit Hofläden und Bauernhofcafés wird über die Medien des Verler Verlags eingeschlossen. Wir sind deshalb sehr optimistisch, dass wir den Büchern des Schnell-Verlags zu noch größerer, deutschlandweiter Bekanntheit und erfreulichen Absatzmengen verhelfen werden“, wirft Geschäftsführer Seggewiß einen Blick in die Zukunft.

Der Laden des Verlags an der Oststraße 24 bleibt erhalten und wird unter dem Namen „Schnell‘sche Lieblingsbücher“ weitergeführt. Seggewiß hat angekündigt, die Öffnungszeiten auszudehnen und das Angebot zu erweitern. Auch die kulinarischen Lesungen mit Salmann und Dr. Gudrun Beckmann-Kircher und weitere Leseabende sollen fortgeführt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3525983?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852641%2F4852645%2F
Studenten-Notunterkünfte: Bislang nur fünf Betten belegt
In der Oxford-Kaserne werden Notunterkünfte für Studierende bereitgestellt.
Nachrichten-Ticker