Reizgas in Gesamtschule versprüht
Beißender Geruch: Schüler klagen über Atemnot

Warendorf -

Nachdem Schüler sowie die Kursleiterin einen Werkraum der Gesamtschule verließen, um Jacken an der Garderobe aufzuhängen, klagten alle Personen über Atembeschwerden, Hustenreiz und Übelkeit. Polizei, Rettungsdienst und Feuer wurden alarmiert. Alle Jugendlichen und die Lehrerin konnten nach örtlicher Erstversorgung durch den Rettungsdienst unverletzt die Schule verlassen. Die Polizei vermutet, dass ein Unbekannter ein Reizgas im Kellergeschoss versprüht haben muss

Montag, 26.10.2015, 16:10 Uhr

Beißender Geruch am Montagmorgen gegen 10.30 Uhr im Kellerraum der Gesamtschule an der Von-Ketteler-Straße. Unbekannte hatten vermutlich Reizgas versprüht. Nachdem Schüler sowie die Kursleiterin einen Werkraum verließen, um Jacken an der Garderobe aufzuhängen, klagten sie über Atembeschwerden, Hustenreiz und Übelkeit. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr wurden alarmiert.

Alle Jugendlichen und die Lehrerin konnten nach örtlicher Erstversorgung durch den Rettungsdienst unverletzt die Schule verlassen. Ein städtischer Mitarbeiter, der sich um die Räumung und Lüftung des Kellergeschosses kümmerte, benötigte weitere ärztliche Hilfe.

Die Polizei vermutet, dass ein Unbekannter ein Reizgas im Kellergeschoss der Schule versprüht hat. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Hinweise auf einen Täter oder das versprühte Gas fanden die Polizeibeamten vor Ort nicht.

Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, wenden sich an die Polizei in Warendorf ( ✆ 0 25 81/ 94 10 00).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3590600?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852641%2F4852644%2F
Stadt nimmt Kampf gegen Schrotträder auf
Mit Informationsblättern fordert das Ordnungsamt die Inhaber schrottreifer Räder im Hansaviertel auf, diese aus dem öffentlichen Verkehrsraum zu entfernen.
Nachrichten-Ticker