Warendorfer Weihnachtsmarkt öffnet am 27. November
Weihnachtswäldchen im Fernsehen

Warendorf -

Man sei im 11. Jahr gut aufgestellt, betonte Andre Auer vom Stadtmarketing. Der Warendorfer Weihnachtsmarkt sei der größte und mit 17 Tagen auch die längste Veranstaltung dieser Art im ganzen Kreis. Die Verantwortlichen von Stadt, Kaufmannschaft und den Ausstellern erhoffen sich in diesem Jahr einen noch größeren Zustrom. Nicht von ungefähr: das Warendorfer Weihnachtswäldchen kommt ins Fernsehen.

Freitag, 13.11.2015, 13:11 Uhr

Der Warendorfer Weihnachtsmarkt wird am 27. November eröffnet. Die Organisatoren stellten gestern die Programmpunkte vor. Mit dabei sind (v.l.): Dorothee C. Pinkhaus (Bodelschwinghschule), Andrea Blacha (Warendorf Marketing), Paul Ludwig Rosche (Volksbank-Vorstand), Angela Hinzen (Stadtbücherei), Indra Pawlewski (Kaufmannschaft), Susanne Bollmann (Stadtmarketing), Andre Auer (Stadtmarketing, André und Tina Pöppelmann (Gastronomie) und Wilfried Wienker (Nacht- und Feuerwächter)
Der Warendorfer Weihnachtsmarkt wird am 27. November eröffnet. Die Organisatoren stellten gestern die Programmpunkte vor. Mit dabei sind (v.l.): Dorothee C. Pinkhaus (Bodelschwinghschule), Andrea Blacha (Warendorf Marketing), Paul Ludwig Rosche (Volksbank-Vorstand), Angela Hinzen (Stadtbücherei), Indra Pawlewski (Kaufmannschaft), Susanne Bollmann (Stadtmarketing), Andre Auer (Stadtmarketing, André und Tina Pöppelmann (Gastronomie) und Wilfried Wienker (Nacht- und Feuerwächter) Foto: Edler

Draußen 14 Grad, innen Weihnachtsgebäck auf den Tellern: Vorweihnachtliche Stimmung wollte bei der Vorstellung des Konzeptes für das Warendorfer Weihnachtswäldchen nicht so recht aufkommen. Dabei macht das Programm wieder Appetit auf besinnliche und schöne Tage im Tannenwald: 17 Tage, vom 27. November bis 13. Dezember, verwandelt sich der Historische Marktplatz in einen Tannenwald. 19 Kunsthandwerk-Stände, 23 Aussteller, über 200 Tannen und ganz viele kleine Details lassen den Weihnachtsmarkt zu einem der schönsten in der Region erstrahlen, hieß es. Diese Strahlkraft reiche sogar bis ins Ruhrgebiet.

Paul Ludwig Rosche , Hausherr der gestrigen Vorstellungsrunde im Vortragsraum der Volksbank eG, appellierte dafür, diese Strahlkraft weiter für das Gemeinwesen dieser Stadt zu pflegen und zu unterstützen. Seine Bank täte dies gern.

Man sei im 11. Jahr gut aufgestellt, betonte André Auer vom Stadtmarketing. Der Warendorfer Weihnachtsmarkt sei der größte und mit 17 Tagen auch die längste Veranstaltung dieser Art im ganzen Kreis. Die Verantwortlichen von Stadt, Kaufmannschaft und den Ausstellern erhoffen sich in diesem Jahr einen noch größeren Zustrom. Nicht von ungefähr: der WDR hat für die Fernsehsendung „Wunderschön“ bereits im vergangenen Jahr auf dem Warendorfer Weihnachtsmarkt gedreht. Der Film wird aber erst am 22. November, also fünf Tage vor der offiziellen Eröffnung des Weihnachtswäldchen, um 20.15 Uhr ausgestrahlt. Von dem Beitrag – immerhin acht Minuten – erhoffen sich die Veranstalter eine besondere Anziehungskraft für ihr Wäldchen.

Andrea Blacha, Vorsitzende der Gesellschafterversammlung Warendorf Marketing, stellte die Einzigartigkeit dieses Weihnachtswäldchens heraus: Nicht der kommerzielle Rummel stehe hier im Vordergrund, sondern die heimelige Atmosphäre. Sie lobte den unglaublichen Einsatz der Veranstalter und Marktbeschicker, die diesen Markt liebenswert machen würden.

Ein spezielles Motto gibt es in diesem Jahr nicht. Es sind die vielen, bereits lieb gewonnenen Veranstaltungen, die im Rahmen des Weihnachtsmarktes angeboten werden. Nur einige Beispiele: Weihnachtssuchspiel, tägliche und individuelle Stadtführungen mit dem Nachtwächter, Stockbrotbacken, Kutschfahrten, Lesepavillon, Basteln, Besuch des Nikolaus, Turmbläser, Hüttengaudi, Puppenklinik, Turmbesteigung von St. Laurentius und der verkaufsoffene, dritter Adventssonntag. Die Besucher des Marktes werden aufgefordert, den Markt zu beurteilen und den für sie schönsten Kunsthandwerkerstand zu küren. Es gibt sowohl attraktive Preise für die „Jury“ als auch für die Standbetreiber zu gewinnen.

Neu ist eine Mitsing-Aktion: Am 4. Dezember (Freitag) sind alle Bürger aufgerufen, den Weihnachtsmarkt musikalisch zu gestalten. Keine Sorge, für Textsicherheit wird gesorgt. Neu ist auch, dass nach dem großen Finale und gleichzeitig Ende des Weihnachtsmarktes am 13. Dezember (verkaufsoffener Sonntag) die Kaufmannschaft mit einem Event am 19. Dezember (Samstag) aufwartet. „Zimt und Zunder“ heißt die große Feuershow, bei der Feuersäulen in der Innenstadt stehen und Engel Zimtsterne in den Einkaufsstraßen verteilen. Eine Feuershow ist um 16 und 18 Uhr auf dem Marktplatz zu bewundern.

„Was jetzt nur noch fehlt, sind winterliche Temperaturen. Hat nicht jemand einen guten Draht nach oben?“, scherzte André Pöppelmann der wieder für die Gastronomie im Wäldchen sorgt – und das bereits ab 11.30 Uhr.

► Alle Termine und Öffnungszeiten im Internet:

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3625899?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852641%2F4852643%2F
Nachrichten-Ticker