Emssee ist Jagdrevier
Schüsse auf Enten schrecken Jogger und Hunde auf

Warendorf -

Irritiert von lauten Gewehrschüssen waren gestern Morgen viele Jogger und Hundebesitzer im Emsseepark. „Uns knallten die Kugeln fast um die Ohren“, beschwerte sich eine Joggerin.

Mittwoch, 18.11.2015, 12:11 Uhr

Jagd auf Enten machten gestern Morgen Jäger rund um den Emssee-Park. Viele Jogger, Hundebesitzer und Spaziergänger waren irritiert.
Jagd auf Enten machten gestern Morgen Jäger rund um den Emssee-Park. Viele Jogger, Hundebesitzer und Spaziergänger waren irritiert. Foto: oh

Irritiert von lauten Gewehrschüssen waren gestern Morgen viele Jogger und Hundebesitzer im Emsseepark. Rund um den Emssee machten Jäger Jagd auf Enten. Viele Warendorfer mögen es nicht, wenn in städtischen Parks gejagt wird. Eine Joggerin, die mit ihrem Hund am Freibad gestartet war: „Uns knallten die Kugeln fast um die Ohren. So laut war es. Mein Hund spielte total verrückt. Ich hätte mir gewünscht, dass die Jagd vorher angekündigt worden wäre. Absperrungen gab es keine oder sie wurden zu spät aufgestellt.“

Eine Nachfrage beim städtischen Baubetriebshof, der sich um die Absperrung kümmert, ergab: „Ab 7 Uhr morgens hatten wir Absperrungen aufgestellt, die Jagd begann um halb zehn.“ Die Schüsse im Park, so Baubetriebshofleiter Hubert Schulze Althoff seien erlaubt. Die Untere Jagdbehörde habe den Emssee, die Linnen-Wiesen und den Wiesengrund für die Jagd ausgewiesen. Der Emssee-Park ist Jagdbezirk. Zu bestimmten Zeiten dürften Jäger dort halt jagen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3636618?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852641%2F4852643%2F
Anwälte in Belästigungs-Verfahren nicht steuerlich absetzbar
Gerichtssaal am Finanzgericht Münster
Nachrichten-Ticker