Versammlung des Freckenhorster Löschzuges
Noch keinen Zugführer gefunden

Freckenhorst -

Seit einem halben Jahrhundert gehört Ludger Greskamp der Freiwilligen Feuerwehr an. Inzwischen ist er aus dem aktiven Dienst ausgeschieden und als Sprecher der Ehrenabteilung des Freckenhorster Löschzuges aktiv und wurde am Samstag auf der Löschzugversammlung im Stiftshof Dühlmann mit einem Präsentkorb für die langjährige Treue geehrt.

Sonntag, 24.01.2016, 21:01 Uhr

Einen Präsentkorb erhielten Ludger Greskamp, Markus Beerenbrink und Matthias Kalthöner von Christian Reinker (v.l.).
Einen Präsentkorb erhielten Ludger Greskamp, Markus Beerenbrink und Matthias Kalthöner von Christian Reinker (v.l.). Foto: Andreas Engbert

Vor 70 Jahren trat Josef Funke der Feuerwehr bei. Da er aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, wird die Ehrenabteilung ihm seine Auszeichnung persönlich bringen. Ebenfalls ein Dienstjubiläum feierte Matthias Kalthöner, der vor 25 Jahren in den aktiven Dienst der Feuerwehr.

Neu in den Vorstand des Löschzugs gewählt wurde Christian Klemann, der Rai-ner Poppenborg als Beisitzer ablöst. Einstimmig bestätigten die Kameraden Kassierer Karl-Heinz Tünte, Schriftführer Christoph Pangsy und Gruppenführer Christian Zelleröhr.

Aus den Reihen der Aktiven in die Ehrenabteilung wurde Helmut Schulte entlassen.

Neu in den Löschzug aufgenommen wurde kein Kamerad. Im Rahmen des Pilotprojekts „Feuerwehrensache“ haben Jonas Beerenbrink, Yannik Pumpe und Steffen Gartz aus den Reihen der Jugendfeuerwehr jedoch im vergangenen Jahr an der Grundausbildung teilgenommen und unterstützen die Wehr nun bei Übungen und Einsätzen.

Der stellvertretende Löschzugführer Christian Reinker nutzte die Versammlung, um Markus Beerenbrink für seine Arbeit zu danken. Bis zur Mitte des vergangenen Jahres hatte Beerenbrink die Geschicke des Löschzugs geleitet. Ein Nachfolger wurde noch nicht gefunden: „So fehlt uns bis heute ein Ersatz auf dieser Position“, bedauerte Reinker. Man sei jedoch auf einem guten Weg, schon bald einen neuen Zugführer wählen zu können.

Für die beste Beteiligung an den Diensten der Wehr wurden Thomas Reimer und Edmund Becker ausgezeichnet.

Auf das vergangene Jahr im Christoph Pangsy blickte auf das vergangene Jahr zurück. Insgesamt 45 Einsätze hatten die Freckenhorster Blauröcke zu bewältigen. Fünf der Einsätze waren sogenannte Schutzzieleinsätze, lediglich bei einem wurde das statistisch entscheidende Ziel nur knapp nicht erreicht. Gleichwohl wurde das Einsatzziel bei diesem Einsatz trotzdem erreicht. In 1156 Dienststunden sowie mit etlichen Seminaren und Fortbildungen bereiteten sie sich auf den Ernstfall vor.

Aus der Arbeit der Jugendfeuerwehr berichtete Saskia Bischof. 22 Mitglieder zählt die Nachwuchswehr derzeit.

An die Aktivitäten der Ehrenabteilung erinnerte Martin Weiser.

Gemeinsam mit seinen Stellvertretern überreichte Christof Amsbeck als Leiter der Warendorfer Feuerwehr die Leistungsabzeichen an die Kameraden, die im vergangenen Jahr am Leistungsnachweis teilgenommen haben.

Wer mehr über die Arbeit der Feuerwehr in der Stiftsstadt erfahren möchte, hat am 26. Juni die Gelegenheit. Dann plant der Löschzug einen Tag der offenen Tür. Der Mitmachtag soll einen kurzweiligen Tag bieten, versprechen die Organisatoren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3758228?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852628%2F4852640%2F
Stadtverwaltung muss nachsitzen
196,83 zusätzliche Stellen hat die Verwaltung für 2019 von der Politik gefordert. 
Nachrichten-Ticker