40 Jahre Heimatverein Freckenhorst
Herzlichen Glückwunsch!

Freckenhorst -

„Am 13. Mai 1976 wurde der Heimatverein in den Bürgerstuben gegründet“, erinnerte die Vorsitzende, Wilma Richter, an die Anfänge. Schon seit 1970 hätten sich Heimatfreunde Gedanken gemacht, bis schließlich im März vor 40 Jahren die Pläne für die Gründungsversammlung konkret geschmiedet worden seien. Inzwischen ist der Freckenhorster Heimatverein auf 540 Mitglieder angewachsen, betonte Richter.

Montag, 13.06.2016, 17:06 Uhr

Zum 40. Geburtstag des Heimatvereins luden ehemalige Mitglieder des aufgelösten Männerchores zum Mitsingen ein, im Hintergrund Heinrich Hellmann auf dem Akkordeon.
Zum 40. Geburtstag des Heimatvereins luden ehemalige Mitglieder des aufgelösten Männerchores zum Mitsingen ein, im Hintergrund Heinrich Hellmann auf dem Akkordeon. Foto: Engbert

Ein runder Geburtstag bietet oft Gelegenheit, ein großes Fest zu feiern. Bei Vereinen ist das nicht anders. Am Wochenende feierte der Freckenhorster Heimatverein sein 40-jähriges Bestehen mit einem Fest im Park auf dem alten Bahnhofsgelände. „Am 13. Mai 1976 wurde der Heimatverein in den Bürgerstuben gegründet“, erinnerte die Vorsitzende, Wilma Richter , an die Anfänge. Schon seit 1970 hätten sich Heimatfreunde Gedanken gemacht, bis schließlich im März vor 40 Jahren die Pläne für die Gründungsversammlung konkret geschmiedet worden seien. Inzwischen ist der Freckenhorster Heimatverein auf 540 Mitglieder angewachsen, betonte Richter.

Die Vorsitzende dankte allen Helfern und Unterstützern des Festes, die das bunte Programm für die Besucher auf die Beine gestellt haben.

Angefangen bei den Kindergärten des Familienzentrums, die für die Kleinsten Bastelmaterial und Malvorlagen mitgebracht hatten, bis hin zu Schützenkönig Thomas Pues , der das Bierkrug-Zielschieben betreute – natürlich in zünftiger Lederhose: „Das ist schließlich ein bayerisches Spiel“, betonte seine Majestät.

Auch die Nachbargemeinschaften Kühl-Stadtmitte und Spillenbaum waren mit dabei. Sie hatten unter anderem erfrischende Erdbeerbowle zubereitet. Dass den Nikolausen vom Collegium im Sommer eine Schürze genau so gut steht, wie der lange Rauschebart und die Mitra im Winter, bewiesen sie hinter Grill und Pommes-Fritteuse.

Den musikalischen Rahmen zur Eröffnung der Feier setzte der Nachwuchs aus dem Orchesterverein. Zum Mitsingen luden die ehemaligen Mitglieder des aufgelösten Männerchores Freckenhorst-Hoetmar sowie Heinrich Hellmann mit dem Akkordeon ein.

Rund um den Pielepoggenbrunnen verbrachten so zahlreiche Freckenhorster einen unterhaltsamen Nachmittag.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4078571?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852628%2F4852635%2F
Nachrichten-Ticker