Sale in der City
„Der SSV ist noch total gefragt“

Warendorf -

Den offiziellen Sommerschlussverkauf gibt es nicht mehr. Aber er findet trotzdem statt – irgendwie. „Natürlich wissen wir, dass es keinen gesetzlich geregelten Saisonschlussverkauf mehr gibt,“ sagt Tobias Buller, stellvertretender Geschäftsführer des Handelsverbandes Westfalen-Münsterland, „doch wir stellen immer wieder fest, dass einerseits ein großer Teil der Unternehmen auf diese Zeit der Lagerräumung nicht verzichten will und andererseits die Kunden das Signal einer besonderen Aktion erwarten.“

Mittwoch, 27.07.2016, 10:07 Uhr

Sale in der City: Seit Wochen locken Warendorfs Gewerbetreibende mit satten Rabatten. Daran hat auch der Wegfall des SSV-Tages nichts geändert.
Sale in der City: Seit Wochen locken Warendorfs Gewerbetreibende mit satten Rabatten. Daran hat auch der Wegfall des SSV-Tages nichts geändert. Foto: Irmler

Jahrzehntelang pflegte man in Deutschland ein liebgewonnenes Ritual: den Sommerschlussverkauf . Oftmals bildeten sich lange vor Ladenöffnung große Menschentrauben vor den Türen, um die begehrten Schnäppchen zu ergattern. Die Zeiten dieses einen SSV-Tages sind längst Geschichte, die Suche nach dem einen oder anderen Schnapper hingegen nicht.

Also: Den offiziellen Sommerschlussverkauf gibt es nicht mehr. Aber er findet trotzdem statt – irgendwie. „Natürlich wissen wir, dass es keinen gesetzlich geregelten Saisonschlussverkauf mehr gibt,“ sagt Tobias Buller , stellvertretender Geschäftsführer des Handelsverbandes Westfalen-Münsterland, „doch wir stellen immer wieder fest, dass einerseits ein großer Teil der Unternehmen auf diese Zeit der Lagerräumung nicht verzichten will und andererseits die Kunden das Signal einer besonderen Aktion erwarten.“

Das beobachtet, zumindest teilweise, auch der Vorsitzende der Warendorfer Kaufmannschaft Christoph Berger (Modehaus Ebbers). Wobei das Kaufverhalten der Kunden durchaus unterschiedlich sei. „Die Frauen kaufen vor allem im Frühjahr ein – in der Hoffnung auf einen schönen Sommer. Die Herren dagegen freuen sich jetzt über Schnäppchen.“ Grundsätzlich könne man die Rabattaktionen früher und heute allerdings kaum miteinander vergleichen. „Wir bekommen auch in diesen Tagen noch echte Sommer-Highlights geliefert. Es kommt kontinuierlich neue Ware. Früher wurde das alles vorab geordert.“

Eine gemeinsame Werbeaktion der Kaufmannschaft in Warendorf gibt es nicht. Die Mitglieder setzen auf individuelle Aktionen.

Dabei ist die Wahrnehmung zum Thema SSV durchaus unterschiedlich. Dass sich die Kunden längst nicht alle vom liebgewonnenen Sommerschlussverkauf verabschieden wollen, ist Sabine Bloszyk (Jeans Fritz) aufgefallen. „Nein, der SSV ist noch total gefragt. Das muss so sein und sollte auch so bleiben. Eigentlich steht ja aktuell überall ‚Sale“ in den Geschäften.“ Daran habe auch der Wegfall des einen „besonderen“ Tages nichts geändert. Trotz vieler Sale- und Rabattaktionen habe sich die Sommerstimmung bislang wegen der Wetterkapriolen noch in Grenzen gehalten, heißt es beim Handelsverband. Schnäppchenjäger könnten mit weiteren Sonderangeboten rechnen. Insbesondere bei Hochsommerware wie T-Shirts, Shorts und Badebekleidung isei vielfach noch eine große Auswahl zu finden.

Neben dem Textil- und Bekleidungs-Handel, der den Schlussverkauf zur Lagerräumung nutze, machen auch Baumärkte, Möbelhäuser, Sporthändler und Elektrogeschäfte beim SSV mit, so Buller. Der Handelsverband geht davon aus, dass sich in der Region rund drei Viertel der Händler an der Sale-Aktion beteiligen. Besonders für Händler in ländlichen Regionen sowie in kleinen und mittleren Städten sei der SSV von großer Bedeutung. Der freiwillige Sommerschlussverkauf dauere in aller Regel zwei Wochen. Je nach Lage und Unternehmen könne er aber auch in die Verlängerung gehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4186101?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852628%2F4852634%2F
Nachrichten-Ticker