Lärm-Debatte
Bürgermeister: „Betrachten diese Entwicklung mit großer Sorge“

Warendorf -

„Wir betrachten diese Entwicklung mit großer Sorge. Die Musikkneipe Mr. Ed´s ist ein wichtiger Bestandteil der Innenstadt und des Warendorfer Kneipenlebens“, ging Bürgermeister Axel Linke im Rat auf den Streit vor dem Landgericht Münster zwischen Nachbarn der Emsstraße und dem Betreiber der Gaststätte Mr. Ed´s ein. Und er vertrat die Auffassung: Menschen, die in die Innenstadt ziehen, müssten damit rechnen, dass es schon mal etwas lauter sein kann.

Freitag, 17.02.2017, 01:02 Uhr

Lärm-Debatte : Bürgermeister: „Betrachten diese Entwicklung mit großer Sorge“
Der Streit zwischen Nachbarn der Emsstraße und dem Betreiber der Gaststätte Mr. Ed´s landete vor dem Landgericht Münster. Foto: Edler

Der Streit vor dem Landgericht Münster zwischen Nachbarn der Emsstraße und dem Betreiber der Gaststätte Mr. Ed´s beschäftigte am Donnerstag auch den Rat der Stadt Warendorf . Bürgermeister Axel Linke befürchtet, dass die Klage Schule machen könnte und am Ende weitere Gaststätten um 24 Uhr schließen müssten. „Wir betrachten diese Entwicklung mit großer Sorge. Die Musikkneipe Mr. Ed´s ist ein wichtiger Bestandteil der Innenstadt und des Warendorfer Kneipenlebens .“ Menschen, die in die Innenstadt ziehen, vertrat der Bürgermeister die Auffassung, müssten damit rechnen, dass es schon mal etwas lauter sein kann.

Der Streit vor dem Landgericht wird auch von vielen Warendorfer Gastronomen mit großer Sorge beobachtet. Nach Informationen unserer Zeitung gab es bereits erste Gespräche beim Bürgermeister.

Mehr zum Thema

Der Streit ist bekannt. Es geht um Lärm, viel Lärm glaubt man den Klägern, die sich empfindlich in ihrer Nachtruhe gestört fühlen. Der Anwalt der Kläger, so Linke, versuche jetzt die Entscheidung über einen Vollzug der Baugenehmigung durchzusetzen. „Dadurch werden wir in das Verfahren mit hineingezogen“, sagte Linke. Zum Verständnis: Während der Inhaber des Mr. Ed´s laut Gaststättenverordnung (Ordnungsamt der Stadt) keine Betriebszeitenbeschränkung hat und seine Musikkneipe am Wochenende bis fünf Uhr morgens geöffnet hält, sagt die baurechtliche Genehmigung (Bauamt der Stadt) für die Immobilie etwas anderes. Nach der Baugenehmigung vom 25. November 2003 ist die maximale Betriebszeit sonntags bis donnerstags von 6 bis 23 Uhr, freitags und samstags von 6 bis 24 Uhr festgeschrieben.

Dass diese Zeiten von dem Betreiber des Mr. Ed´s eingehalten werden, darauf dränge jetzt der Anwalt der Kläger – notfalls solle die Stadt per einstweiliger Ordnungsverfügung vorgehen. Die Betriebszeiten-Auflage in der Baugenehmigung stammt noch aus der Zeit, als sich in dem Gebäude ein Café befand. Geht es nach den Klägern, wären sie damit einverstanden, wenn der jetzige Inhaber diese Betriebszeiten einhalten würde. Doch das würde das Aus für den Betreiber bedeuten. Die Klage wird im März vor dem Landgericht entschieden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4633728?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852624%2F4852626%2F
1000 Bauern wollen protestieren – und nicht nur sie
Politischer Aschermittwoch in Recke: 1000 Bauern wollen protestieren – und nicht nur sie
Nachrichten-Ticker