Das "Linus" soll Ende März zu machen
Warendorfs letzte Diskothek schließt

Warendorf -

Für Warendorfs Jugend und "Party-Volk" kommt es immer dicker. Der letzte Club der Stadt, das "Linus" wird seine Pforten schließen. Ende März soll Schluss sein.

Dienstag, 14.03.2017, 07:27 Uhr aktualisiert: 14.03.2017, 11:08 Uhr
Das "Linus" soll Ende März zu machen : Warendorfs letzte Diskothek schließt
Vor kurzem bekam das "Linus" noch ein neues Dach: Jetzt wird Warendorfs letzter Club geschlossen. Foto: Joachim Edler

Vor über zwei Jahren schloss das "Voodoo" seine Pforten. Das Gebäude wurde abgerissen, eine Tankstelle ist geplant. Das "Linus" blieb als einzige Diskothek in Warendorf erhalten.

Doch auch dort könnte es sich jetzt ausgefeiert haben. Der Club, den jeder Warendorfer kennt und der sich am Osttor bzw. der B64 befindet, wird schließen. Laut Insider-Informationen soll bereits Ende März Schluss sein.

Wie geht es weiter?

Auf Nachfrage der Westfälischen Nachrichten wurde die Schließung bestätigt.

Ob und wie es dann weitergeht, steht noch in den Sternen. Eine Nachfolge scheint möglich, aber ist nicht sicher. Die Gerüchteküche brodelt. Namen für die Nachfolge werden schon diskutiert. Angeblich laufe der Mietvertrag auch noch einige Jahre, sodass eine komplette Stilllegung keinen Sinn machen würde. Bis jetzt sind das aber alles Gerüchte.

Bis es neue Informationen gibt, heißt es also für viele Warendorfer zittern. Eine Kreisstadt ohne Club oder Diskothek ist für viele unvorstellbar.

Überraschung für viele

Als das "Linus" die Nachricht über die sozialen Netzwerke bekannt machte, waren viele überrascht, da das Gebäude, dass den Club beherbergt, gerade erst ein neues Dach bekommen hat. 

"Wir schließen: Nach fast 10 Jahren: Eine Ära geht zu Ende. Wir läuten die letzten Wochenenden ein", heißt es auf der Facebook-Seite des Ladens. Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer.

Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. "Bald heißt es dann Bad Warendorf, weil nichts mehr los ist...", hieß es in den Kommentaren. Dennis G Top meint auf Facebook: "Das ist endgültig Warendorfs Ende." Sarah Swienty schreibt: "Och nee oder? So manch unvergessliche Momente wurden dort geschrieben...positiv sowie negativ. Bitte nicht!"

Zwiegespaltener Ruf

Der Ruf des "Linus" ist sehr zwiegespalten. Für die einen ist es nur Laden, der negative Schlagzeilen schreibt. Für andere hingegen ist der Club "Kult pur". Eins aber steht fest: Als einzige und letzte Diskothek der Stadt steht das "Linus" sowieso sehr im Fokus. Das Ende hat sich, auch aus diesem Grund, eigentlich niemand herbeigewünscht. Das zeigen auch die vielen Kommentare im Internet.

Auch die Diskussionen um das Mr. Ed's wurden aufgegriffen ( Die WN berichteten ). "So viel zum Thema Rentner-Stadt", kommentiert Tanja Hollunder. Nachdem die Musikkneipe wegen Lärmbelästigung verklagt wurde (Verfahren läuft noch), kam mehrmals das Thema auf, Warendorf biete nur noch etwas für die älteren Bewohner der Stadt.

Hoffnung auf weitere Partys

Mit der Schließung des "Linus", dürfte diese Meinung weiter bestärkt werden. Die Diskussion wird weiter an Fahrt gewinnen.

Es bleibt aber abzuwarten, was wirklich aus dem Laden wird. Vielleicht darf ja doch weiter getanzt und gefeiert werden.

Der Facebook-Post wird geladen
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4701763?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852624%2F4852625%2F
Gedenken an die Morde von Hanau
Rassistischer Anschlag: Gedenken an die Morde von Hanau
Nachrichten-Ticker