Interview mit dem Sänger von „Massendefekt“: Sebastian Beyer freut sich auf das iFAN-Musik-Festival
Rock‘n Roll und Ehrlichkeit

Warendorf -

Am 1. April wird die Kreienbaum-Halle wieder zur Musik-Arena umgebaut. Das iFAN-Musik-Festival will an die gelungene Premiere im vergangenen Jahr anknüpfen und versucht noch einen draufzusetzen. Weit über 1000 Karten wurden schon verkauft. Alle wollen die „Guano Apes“, „Milliarden“ und „Kafvka“ hören und hautnah erleben. Ebenfalls dabei ist „Massendefekt“.

Donnerstag, 16.03.2017, 13:03 Uhr

Massendefekt wird am 1. April bei der zweiten Auflage des iFAN-Musik-Festivals in Warendorf auftreten. Die Westfälischen Nachrichten haben sich im Vorfeld mit Sänger und Gitarrist Sebastian Beyer unterhalten.
Massendefekt wird am 1. April bei der zweiten Auflage des iFAN-Musik-Festivals in Warendorf auftreten. Die Westfälischen Nachrichten haben sich im Vorfeld mit Sänger und Gitarrist Sebastian Beyer unterhalten. Foto: Viktor Schanz

WN-Mitarbeiter Jonas Wiening hat sich mit Sebastian Beyer , dem Sänger der Düsseldorfer Band, unterhalten.

Wie findest du Aprilscherze?

Beyer: Ach eigentlich ganz ok. Wenn ich nicht betroffen bin geht es. Mir ist lieber, dass ich die Scherze mache und nicht umgekehrt.

Kein Aprilscherz – am 1. April seid ihr beim iFAN-Festival . Was dürfen die Besucher von Massendefekt erwarten?

Beyer: Authentizität, eine ordentliche Portion Rock‘n Roll und Ehrlichkeit.

Was sagst du zum restlichen Line-up mit zum Beispiel Milliarden und den Guano Apes ?

Beyer: Ein wirklich tolles Line-up. Mit den Guano Apes haben wir schon auf anderen Festivals gespielt. Live gehen die super ab. Und Milliarden habe ich schon einmal bei einem Konzert in Düsseldorf erlebt. Auch eine klasse Band.

Warendorf. Schon mal gehört vorher oder sogar hier gewesen?

Beyer: Liegt das nördlicher als Düsseldorf?

 . . . im Münsterland

Beyer: Ach das wusste ich nicht. Aber Münster ist cool. Da haben wir schon öfter gespielt. Die Donots kommen auch daher. Eine sehr tolle Band.

Euch gibt es jetzt seit fast 16 Jahren. Wie hält man als Band so lange durch?

 Beyer: Wir haben einfach Spaß an der Musik. Unser Ziel ist es, gemeinsam immer voran zu kommen. Klar macht das Proben nicht immer Spaß. Aber von den Fans kommt viel zurück und das gibt uns den Antrieb, immer weiterzumachen.

Habt ihr musikalische Vorbilder?

Beyer: Eigentlich nicht. Wir wollen niemandem nacheifern. Wir machen unser eigenes Ding. Wir haben zwar Lieblingsbands, aber wir orientieren uns nicht bewusst an denen.

Was ist das bisherige Highlight eurer Karriere?

Beyer: Das ist schwer zu sagen. Es gab schon einige Highlights. Unser 15-Jahre-Jubiläumskonzert Ende letzten Jahres zum Beispiel. Da haben wir vor 2000 Menschen im Düsseldorfer Stahlwerk gespielt. Ansonsten hatten wir viele schöne Konzerte und Festivals. Auch unser Support für AC/DC war eine coole Sache.

Ihr seid als Vorband von AC/DC in Düsseldorf aufgetreten. Erzähl mal!

Beyer: Das war echt eine aufwühlende Sache. Wir haben erst eine Woche vorher davon erfahren. Wir waren total aufgeregt, aber es war eine coole Sache, vor mehr als 25 000 Zuschauern in der Esprit-Arena zu spielen. Das sind ganz andere Dimensionen. In dieser Zeit hatten wir auch sehr viel Presse.

Habt ihr noch bestimmte Ziele als Band?

Beyer: Wir wollen uns immer weiterentwickeln. Immer Schritt für Schritt soll es höher gehen. Nicht abrupt, dass wäre nicht gesund. Wir setzen uns immer neue Ziele. Wir wollen eine schöne Tour spielen und noch mehr Leute für uns begeistern.

Zum Thema

Für das iFAN-Musik-Festival mit Massendefekt, den Guano Apes, Milliarden und Kafvka am 1. April (Samstag) gibt es noch ein paar Restkarten. Tickets und weitere Informationen gibt es unter www.ifan-musik-festival.de.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4706630?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852624%2F4852625%2F
Nachrichten-Ticker