Programmvorstellung
Krüßing erstmalig ökumenisch

Freckenhorst -

Das Krüßingfest (5. bis 12. Mai) steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Reformations-Jubiläums. Daher wird das Fest zum ersten Mal ökumenisch begangen. Über den Ablauf des geistlichen Teils, den er mit seinem katholischen Kollegen, Pfarrdechant Manfred Krampe, abgestimmt hat, informierte am Montag in einem Pressegespräch der evangelische Pfarrer Stefan Döhner.

Montag, 10.04.2017, 23:04 Uhr

Die Mitglieder des Arbeitskreises Kultur und viele Mitstreiter stellten am Montagmorgen in einer Pressekonferenz das umfangreiche Krüßing-Programm vor.
Die Mitglieder des Arbeitskreises Kultur und viele Mitstreiter stellten am Montagmorgen in einer Pressekonferenz das umfangreiche Krüßing-Programm vor. Foto: Joke Brocker

Drei Todesfälle in den eigenen Reihen hat der Arbeitskreis Kultur, der sich federführend um die Organisation des Krüßing-Festes kümmert, zu verkraften. Wie die Arbeit ohne Klaus Dühlmann, Bernhard Schulze Wartenhorst und Frank Wiedeler in Zukunft fortgeführt werden kann, soll, wie Achim Hensdiek, Sprecher des Arbeitskreises, am Montag in einer Pressekonferenz im Pfarrheim mitteilte, in den nächsten Tagen bei einem internen Gespräch geklärt werden.

Erfreut zeigte sich Hensdiek über das Angebot einiger Bürger, dem Arbeitskreis in dieser so schwierigen Situation helfen zu wollen.

Das Krüßingfest (5. bis 12. Mai) steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Reformations-Jubiläums. Daher wird das Fest zum ersten Mal ökumenisch begangen. Über den Ablauf des geistlichen Teils, den er mit seinem katholischen Kollegen, Pfarrdechant Manfred Krampe , abgestimmt hat, informierte am Montag der evangelische Pfarrer Stefan Döhner .

Beginnen wird der Krüßingsonntag für die katholischen Christen um 8 Uhr mit der Eucharistiefeier in der Stiftskirche. Wenn um 8.45 Uhr die Krüßingprozession beginnt, in der auch das Kreuz mitgeführt wird, schließen sich die evangelischen Christen an.

Der ökumenische Impuls wird an vier Stationen aufgegriffen, den katholische und evangelische Christen (Pfarrgemeinderat und Presbyter, Frauengemeinschaft und Frauenhilfe, Firmlinge und Konfirmanden) gemeinsam gestalten. Eine zusätzliche Station wird an der Pauluskirche eingerichtet.

In der Stiftskirche beginnt um 10.45 Uhr ein ökumenischer Festgottesdienst. Es predigt Äbtissin Britta Rook aus dem Stift Börstel. „Das ist keine Wald- und Wiesenäbtissin“, stellte Döhner klar, dass es sich bei der Festpredigerin um eine renommierte Persönlichkeit handelt.

Neben Dechant Manfred Krampe, Pastoralreferent Sebastian Bause, Pfarrer Stefan Döhner und Prädikant Heiko Villwock gestalten den Gottesdienst, der die gemeinsame Bedeutung des Kreuzes hinterfragen wird, der Kirchenchor St. Bonifatius , der Paulus-Chor der evangelischen Kirchengemeinde, Projektsänger und Solisten aus der Region sowie Instrumentalisten der Dortmunder Philharmoniker mit. Agata Lichtscheidel, seit 1. April Kantorin an St. Bonifatius, kündigte neben neuen Liedern unter anderem Auszüge aus dem Oratorium „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel an.

Dr. Gunter Tönne wies darauf hin, dass der Paulus-Chor einen musikalischen Vorgeschmack auf das Musical „Argula von Grumbach – Mutter Courage der Reformation“ geben werde, das im Herbst Premiere hat. „Das wird eine runde Sache“, zeigte sich Maria Westhoff, Vorsitzende des Kirchenchores St. Bonifatius, überzeugt. Der geistliche Teil des Krüßing-Programms klingt am Sonntag mit der Festandacht in der Stiftskirche aus.

Am Montag, 8. Mai, beginnt dort um 14.30 Uhr der Gottesdienst mit Krankensalbung. Am Dienstag, 9. Mai, um 10.15 Uhr wird erstmalig ein Wortgottesdienst für angehende Schulkinder in der Stiftskirche angeboten.

Dechant Manfred Krampe schließlich verwies auf die Seniorenwallfahrt des Bistums Münster mit Weihbischof Dr. Stefan Zekorn am Freitag, 12. Mai ab 15 Uhr und die Abschlussprozession aus der Bauerschaft Hoenhorst um 17 Uhr.

Über das umfangreiche weltliche Programm des Krüßingfestes informieren wir in der nächsten Ausgabe unserer Zeitung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4761308?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852624%2F4894355%2F
Verlage aus der Region auf der Frankfurter Buchmesse
Silke Haunfelder, Dr. Dirk F. Paßmann und Julian Krause (v.l.) vom Verlag Aschendorff präsentieren Bücher mit münsterländischen Bauernhöfen, Domschatz und zum Bauhaus-Jubiläum.
Nachrichten-Ticker