Fördermittel im Rahmen des ISEK
Kein Geld für die Emsstraße

Warendorf -

In diesem Jahr wird es keine Fördergelder für die Sanierung der Emsstraße geben, teilte Baudirektor Peter Pesch im Planungsausschuss mit. Geplant war, dass die Stadt direkt im Anschluss an die Marktplatz-Sanierung auch die Emsstraße anpackt (die WN berichteten).

Samstag, 06.05.2017, 14:05 Uhr

So schnell wird es dann doch nichts mit der Sanierung der Emsstraße. Die Bezirksregierung hat den Förderantrag der Stadt abgelehnt.
So schnell wird es dann doch nichts mit der Sanierung der Emsstraße. Die Bezirksregierung hat den Förderantrag der Stadt abgelehnt. Foto: Edler

Abgelehnt hat die Bezirksregierung Münster den Förderantrag der Stadt für die Sanierung der Emsstraße im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes. In diesem Jahr werde es keine Fördergelder für die Sanierung der Emsstraße geben, teilte Baudirektor Peter Pesch im Planungsausschuss mit. Geplant war, dass die Stadt direkt im Anschluss an die Marktplatz-Sanierung auch die Emsstraße anpackt (die WN berichteten). Daraus wird jetzt nichts. Pesch: „Wir werden den Förderantrag mindestens ein Jahr schieben.“

Eine Absage in Sachen Fördergeld erhielt die Stadt ebenfalls für die weitere Barrierefreiheit in der Verwaltung. Abgelehnt wurde der Antrag für einen Aufzug.

Genehmigt hat die Bezirksregierung dagegen die Förderanträge „Spielplatz Zuckertimpen“, „Konzept ruhender Verkehr“, die vom Quartiersmanagement ins Leben gerufenen „City- und Altstadtfonds“ sowie rückwirkend die 18 000 Euro teure Illuminationsvorführung (Beleuchtungskonzept) für den Marktplatz.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4812530?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Archäologen graben auf Gelände der geplanten JVA nach Bodendenkmälern
Das Luftbild zeigt das frisch geackerte Gelände (vier Quadranten im oberen Bereich), auf dem die neuen JVA entstehen soll, noch vor Beginn der Grabungsarbeiten.
Nachrichten-Ticker