Freckenhorster Lesereise
Kaninchen lassen das Lesen zur Nebensache geraten

Freckenhorst -

Auf Lesereise durch Freckenhorst gingen am Freitagvormittag die Schüler der Everwordschule und die Kindergarten-Kids. An ungewöhnlichen Orten wurde ihnen von (ehemaligen) Lehrern, von Erzieherinnen, Eltern oder Lesepaten vorgelesen.

Freitag, 05.05.2017, 22:05 Uhr

Vivian Termeer (l.) las im Kaninchengarten den Schülern der Klasse 4c mit Lehrerin Sabine Kock vor. Berni Rahr (4..v. l.) ließ die Kinder mit ausgewählten Kaninchen kuscheln. Im Lehrschwimmbad las Dieter Mevert den Schülern der Klasse 1b und deren Lehrerin Dagmar Berlin vor.
Vivian Termeer (l.) las im Kaninchengarten den Schülern der Klasse 4c mit Lehrerin Sabine Kock vor. Berni Rahr (4..v. l.) ließ die Kinder mit ausgewählten Kaninchen kuscheln. Im Lehrschwimmbad las Dieter Mevert den Schülern der Klasse 1b und deren Lehrerin Dagmar Berlin vor. Foto: Joke Brocker

Drei Bücher zur Auswahl hatte Vivian Termeer am Freitagmorgen mit in den Kaninchengarten an der Dechaneistraße gebracht. Der Garten war eines von 16 Zielen der nunmehr siebten Freckenhorster Lesereise der Everwordschule und der fünf Kindergärten. Allerdings geriet das Lesen hier zur Nebensache. Zu niedlich fanden die Kinder, egal ob Erst-, Dritt- oder Viertklässler, die Kaninchen , die im Garten von Ute und Franz Strotmeier ihr Zuhause haben. Berni Rahr , dessen Zwergkaninchen hier ebenfalls untergebracht sind, sorgte dafür, dass die Kinder, die auf Strohballen unter einem Zeltdach Platz genommen hatten, wirklich nur solche Kaninchen auf den Arm nahmen und streichelten, die schon daran gewöhnt sind, hochgenommen zu werden. Außerdem ließ er die Schüler auch einen Blick auf wenige Tage alte Zwergkaninchen werfen, die sich in einem Nestchen eng aneinanderkuschelten. Während die Klasse 4c mit ihrer Lehrerin Sabine Kock im Gärtchen an der Dechaneistraße ganz schön fror, gerieten die Schüler der Klasse 1b mit Lehrerin Dagmar Berlin ins Schwitzen. Nach längerem Fußmarsch – die Gruppe hatte sich zuvor Am Schneckenberg von Julia Harks aus dem „Till Eulenspiegel“ vorlesen lassen – entledigten sich die Kinder im Lehrschwimmbad bei fast tropischen Verhältnissen erst einmal ihrer Pullover. Dieter Mevert, selbst Großvater einer Erstklässlerin und Vorsitzender von „Pro Bad“, las aus Büchern vor, in denen es um das Schwimmen ging. Weitere Stationen der beliebten Lesereise waren unter anderem der Schlossgarten, in dem Märchen vorgelesen wurden, der Modelleisenbahn-Keller unter der Volksbank, in dem Heinrich Hellmann Geschichten von der Freckenhorster Eisenbahn las, die ehemalige Weberei Breede, der Dachboden der evangelischen Kirche, der Apfelgarten am Kreuzkloster oder die Krypta von St. Bonifatius .

Zu den Vorlesern, die je drei Klassen oder Kindergartengruppen zu Gast hatten, gehörten (ehemalige) Lehrer, die ehemalige Schülerin Vivian und deren Mutter, Sabine Termeer, ein erklärter Fan der Lesereise, Heinz Wittler, Lesepate der Kita Wichtelhöhle, die Erzieherinnen der Kita St. Josef und auch Schulsozialpädagogin Marianen Iking.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4813353?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker