Krüßing-Prozession
Gelebte Ökumene vor Ort

Freckenhorst -

Bei der traditionsreichen Prozession machten sich am Sonntagmorgen evangelische und katholische Gläubige gemeinsam auf den Weg durch Freckenhorst. An den fünf Segensstationen betonten sie, dass einander Trennende zu überwinden und für eine gelebte Ökumene vor Ort eintreten zu wollen.

Sonntag, 07.05.2017, 14:05 Uhr

Anlässlich des 500. Jahrestag der Reformation  am 31. Oktober 2017 wurde am Sonntag die Krüßing-Prozession in Freckenhorst erstmals ökumenisch gefeiert. Die Predigt im Gottesdienst hielt Britta Rook, Äbtissin des Stiftes Börstel
Anlässlich des 500. Jahrestag der Reformation  am 31. Oktober 2017 wurde am Sonntag die Krüßing-Prozession in Freckenhorst erstmals ökumenisch gefeiert. Die Predigt im Gottesdienst hielt Britta Rook, Äbtissin des Stiftes Börstel Foto: Stephan Ohlmeier

Anlässlich des 500. Jahrestag der Reformation am 31. Oktober 2017 wurde am Wochenende das Krüßingfest erstmals ökumenisch gefeiert. Im Rahmen des Festes erinnern Katholiken an die Wiederentdeckung des Freckenhorster Kreuzes, in dessen Sockel ein Splitter vom Kreuz Jesu Christi aufbewahrt wird.

Bei der traditionsreichen Prozession machten sich am Sonntagmorgen evangelische und katholische Gläubige gemeinsam auf den Weg durch Freckenhorst . An den fünf Segensstationen betonten sie, dass einander Trennende zu überwinden und für eine gelebte Ökumene vor Ort eintreten zu wollen. Die Predigt im anschließenden Gottesdienst hielt Britta Rook , Äbtissin des Stiftes Börstel.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4816461?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Pro & Contra: Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Nachrichten-Ticker