Gestaltungswettbewerb: Bronze für Grabmale Budde
Ausgezeichnetes Urnengrab

Warendorf -

Der Gestaltungswettbewerb legt Wert auf individuell hergestellt Grabmale. Im Rahmen der Ausschreibung des „Gestaltungswettbewerbes Grabzeichen 2016“ des Landesinnungsverbandes Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk Baden-Württemberg, reichte die Warendorfer Firma Budde Grabmale die Gestaltung einer Urnenanlage ein und wurde dafür mit der Ehrenurkunde in Bronze ausgezeichnet.

Samstag, 19.08.2017, 19:08 Uhr

Die Gestaltung eines Urnengrabs durch Grabmale Budde wurde durch den Landesinnungsverband Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk Baden-Württemberg mit der Ehrenurkunde in Bronze prämiert.
Die Gestaltung eines Urnengrabs durch Grabmale Budde wurde durch den Landesinnungsverband Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk Baden-Württemberg mit der Ehrenurkunde in Bronze prämiert. Foto: Budde

Im Rahmen der Ausschreibung des „Gestaltungswettbewerbes Grabzeichen 2016“ des Landesinnungsverbandes Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk Baden-Württemberg, reichte die Warendorfer Firma Budde Grabmale die Gestaltung einer Urnenanlage ein und wurde dafür mit der Ehrenurkunde in Bronze ausgezeichnet.

Der Gestaltungswettbewerb legt Wert auf individuell hergestellt Grabmale. „Die Grabanlage hat den Anspruch einen Ort der lebendigen Erinnerung zu sein und somit eine Brücke zwischen Hinterbliebenen und Verstorbenen zu bilden“, heißt es in der Pressemitteilung. In der Arbeit des Warendorfer Unternehmens wurde die Erinnerung an den Verstorbenen durch die plastische Darstellung eines hellen Baukörpers im Kubusstil (Material: Pers. Beige) mit eingesetzten Glasflächen hervorgehoben.

Personifiziert wird das Denkmal mit der handschriftlichen Signatur des Verstorbenen.

Die im farblichen Kontrast gesetzte dunkle Abdeckung (Material: Black mattfinish) gibt, mit der gradlinigen Schriftart „Block vertieft“ und der symmetrisch zueinander angeordneten Vase und Lampe aus Edelstahl dem Denkmal die Fähigkeit Erinnerungen abzubilden.

Der Entwurf und die Gestaltung dieser Grabanlage entstand durch den Steinmetz und Steinbildhauermeister Steffen Robers .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5088019?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
„Doppellecker-Bus“ darf bis Jahresende am Hafen stehen
Duldung für Café: „Doppellecker-Bus“ darf bis Jahresende am Hafen stehen
Nachrichten-Ticker