„Milte-Panorama“
Milte virtuell entdecken

Milte -

Ddas Projekt „Milte-Panorama“ ermöglicht es, mit Hilfe von 360°-Ansichten, das Dorf virtuell neu zu entdecken.

Sonntag, 03.12.2017, 15:12 Uhr

Gaben den Startschuss für „Milte-Panorama“:  Mike Atig, Emil Tucker, Ralf Kerkhoff, Jeanine Müller-Keuker, Stefan Hagedorn und Dietmar Knorr (v. l.).Die  interaktive Website ermöglicht es, mit Hilfe von 360°-Ansichten, das Dorf Milte virtuell neu zu entdecken.
Gaben den Startschuss für „Milte-Panorama“:  Mike Atig, Emil Tucker, Ralf Kerkhoff, Jeanine Müller-Keuker, Stefan Hagedorn und Dietmar Knorr (v. l.).Die  interaktive Website ermöglicht es, mit Hilfe von 360°-Ansichten, das Dorf Milte virtuell neu zu entdecken. Foto: Milte-Panorama

Die drängende Frage, wie es im ländlichen Raum möglich ist, gerade kleinere Orte für Neubürger und Touristen interessant und vor allem bekannt zu machen, geht auch an Milte nicht vorbei. Nachdem die anfängliche Idee eines Imagefilms schnell wieder verworfen wurde, suchten Dietmar Knorr , Vorsitzender des Heimatvereins und sein Mitstreiter Ralf Kerkhoff vom Familiendorf Milte, andere Wege der Selbstdarstellung und riefen mit Unterstützung von Medienfachmann Mike Atig das Projekt „Milte-Panorama“ ins Leben.

Aus der intensiven Zusammenarbeit eines achtköpfigen Teams ist nun eine im Umkreis bislang einmalige, interaktive Website entstanden, die es mit Hilfe von 360°-Ansichten ermöglicht, das Dorf Milte virtuell neu zu entdecken. Sie lässt den Betrachter Orte oder Räume auf eine ganz andere Weise erleben, als von normalen Fotos bekannt.

Natürlich ist es in erster Linie das Ziel der Seite, neugierig zu machen. Mit der Zeit soll dort alles zu sehen sein, was Milte sowohl touristisch, sozial, als auch wirtschaftlich sehens- und lebenswert macht. Nicht nur die virtuellen Spaziergänge eröffnen dem Betrachter neue Perspektiven, sehenswert sind auch jene Innenraum-Ansichten, die es ermöglichen, in Gebäude „hineinzugehen“. Per Mausklick werden Einblicke in die Kirche über die Ferienwohnung, den Spielmannszugübungsraum, bis hin zum Raiffeisenmarkt geboten. Aber auch Vereine, Unternehmen, Geschäfte oder die Gastronomie haben nun eine gemeinsame Plattform, um sich digital zu präsentierten. Einmalig sei es, bereits vorhandene Websites direkt mit der neuen Seite zu verlinken, betonte Emil Tucker von der Firma „duema media“ aus Münster. Diese zeigte sich für die technische Umsetzung sowie die Erstellung der aufwendigen Panoramen zuständig. Zudem könnten laufend neue Panoramen, Fotos, Audiodateien und selbst Filme eingepflegt und die Website dadurch aktuell gehalten werden.

Bislang sind nach einem Jahr Arbeit bereits 20 sehenswerte Punkte erarbeitet worden. Die hierfür nötigen Inhalte lieferten die Milter selbst. So übernahm Jeanine Müller-Keuker die grafische Gestaltung, Emil Schoppmann Recherche und Textarbeit, Matthias Danwerth brachte die Vertreter der Vereine mit ins Boot, Oliver Möllers und Stefan Hagedorn komplettierten als Webdesigner das Team.

Die Aufmerksamkeit, die sich die Beteiligten auf ihr seit 1. Dezember öffentlich zugängliches Werk erhoffen, ist hoch. Das vom Heimatverein und Milter Unternehmen finanzierte Projekt soll aber keineswegs das Konkurrenzdenken beflügeln. Vielmehr seien die benachbarten Gemeinden und Städte eingeladen, vergleichbare 360°- Ansichten aufzubauen, um sich anschließend miteinander zu verknüpfen, machte Dietmar Knorr deutlich.

Interessierte sind eingeladen, auf der Seite http://www.milte-panorama.de/ Milte auf „spielerische“ Weise zu entdecken und ungewohnte Perspektiven zu erleben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5330058?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker