Regionalbischof Dr. Stefan Zekorn weiht Orgel in Freckenhorst
Klanggewaltiges Orgelspiel

Freckenhorst -

„Wir lassen Kirche klasse klingen“ – unter diesem Motto hatten es sich engagierte Freckenhorster vor fast genau drei Jahren zum Ziel gesetzt, die stark sanierungsbedürftige Orgel der Stiftskirche vor dem Verfall zu retten.

Montag, 04.12.2017, 05:12 Uhr

Stiftskantorin Agata Lichtscheidel war es vorbehalten, die neue Orgel erstmals während eines Gottesdienstes zum Klingen zu bringen. Dr. Gunter Tönne hört gespannt zu. Hermann Flothkötter dankte als Vorsitzender des Orgelbauvereins allen Unterstützern.Regionalbischof Dr. Stefan Zekorn (2.v.r.) weihte die neue Orgel. Neben ihm (v.l.) Pater Joshy, Diakon Manfred Hillebrand und Diakon Martin Kofoth.
Stiftskantorin Agata Lichtscheidel war es vorbehalten, die neue Orgel erstmals während eines Gottesdienstes zum Klingen zu bringen. Dr. Gunter Tönne hört gespannt zu. Hermann Flothkötter dankte als Vorsitzender des Orgelbauvereins allen Unterstützern.Regionalbischof Dr. Stefan Zekorn (2.v.r.) weihte die neue Orgel. Neben ihm (v.l.) Pater Joshy, Diakon Manfred Hillebrand und Diakon Martin Kofoth. Foto: Stephan Ohlmeier

Am ersten Adventssamstag war es endlich soweit: Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes wurde die neue Orgel von Regionalbischof Dr. Stefan Zekorn geweiht. Für alle Gottesdienstbesucher war es ein besonderer Moment, als Stiftskantorin Agata Lichtscheidel die Orgel erstmals erklingen ließ und das klang- und tongewaltige festliche Orgelspiel „Improvisation sur le Te Deum“ von Charles Tourmemire vortrug.

Orgelweihe Freckenhorst

1/14
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier
  • Die neue Orgel wurde in Freckenhorst feierlich eingeweiht Foto: Stephan Ohlmeier

„Heute beginnt ein neues Kirchenjahr. Welch schöner Tag für eine Orgelweihe“, sagte Dr. Stefan Zekorn. Die Orgel sei für Gläubige ein wesentliches Element, das zum Gottesdienst dazugehöre und diesen mitgestalte. Er selbst erlebe es immer wieder, dass er nach dem ersten Erklingen der Orgel dem oftmals stressigen Alltag entfliehen und sich voll und ganz Gott zuwidmen könne.

In seiner Predigt hob der Regionalbischof hervor, dass Musik in einem gewissen Sinne etwas Göttliches ausdrücken könne und die Leiter zum Himmel sei: „Musik führt uns in das Geheimnis des Glaubens ein, ohne dieses zu lüften.“ Er zollte allen Ehrenamtlichen Respekt, die dazu beigetragen haben, die Orgel in der Stiftskirche in einer erstaunlich schnellen Zeit zu sanieren.

Während des feierlichen Gottesdienstes konnten sich die Gläubigen gleich mehrfach von der Kraft des neuen sakralen Instruments begeistern lassen. Während Ulrich Grimpe „Introduction und Toccata c-moll“ von Leon Boellmann und „Variationen zu den Klangfarben der Orgel“ vorspielte, trug Agata Lichtscheidel zum Abschluss das „Finale aus der 4. Orgel-Sinfonie“ von Charles-Marie Widor vor. Zur musikalischen Mitgestaltung des Gottesdienstes trug auch der Pfarrcäcilienchor St. Bonifatius bei.

Beim anschließenden Empfang in der Aula im Pfarrheim stießen viele Unterstützer des Orgelbauprojektes miteinander an. „Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist und erlebt auch keine“, sagte Hermann Flothkötter, Vorsitzender des Orgelbauvereins. Als man die Idee gehabt habe, die Orgel sanieren zu lassen, habe man teilweise heftigen Gegenwind verspürt: „Uns ist es aber gelungen, viele Menschen von unseren Träumen zu begeistern.“

Ohne die Spendenbereitschaft vieler Privatpersonen und Unternehmen wäre es nicht gelungen, in Rekordzeit 100 000 Euro Eigenmittel zu generieren und den Traum von der neuen Orgel zu realisieren. Ein Dankeschön sprach Flothkötter auch seinen Mitstreitern im Orgelbauverein aus.

Im Rahmen des Empfangs nutzte Dr. Gunter Tönne die Möglichkeit, ein kleines Interview mit Romanus Seifert, dessen in Kevelaer ansässige Firma die Orgel in den vergangenen Monaten saniert und erneuert hatte, zu führen. Im Anschluss wurde ein selbst gedrehter Film vorgeführt, der Sequenzen des gesamten Orgelbauprojektes und auch die akustischen Unterschiede zwischen der alten und neuen Orgel aufzeigte. Zudem freuten sich alle Gäste über eine extra angefertigte Festschrift und den Auftritt einiger Trompetenschüler des Orchestervereins Freckenhorst.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5330438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker