Interkommunaler Baubetriebshof feiert Richtfest
Gemeinsame Besen kehren gut

Warendorf -

Der Interkommunale Bauhof ist ein gutes Beispiel für gelebte interkommunale Kooperation, hieß es am Freitag beim Richtfest am Holzbach. Zahlreich waren Vertreter von Stadt, Kreis und Politik erschienen.

Freitag, 08.12.2017, 18:12 Uhr

Pflanzten eine Rotbuche zum Richtfest: Hubert Schulze-Althoff (Leiter Städtischer Baubetriebshof), Landrat Dr. Olaf Gericke, Paul Tegelkämper (CDU-Kreistagsfraktion), Dr. Martin Thormann (Erster Beigeordneter) und Willi Schöning (Vorsitzender des UPV-Ausschusses).
Pflanzten eine Rotbuche zum Richtfest: Hubert Schulze-Althoff (Leiter Städtischer Baubetriebshof), Landrat Dr. Olaf Gericke, Paul Tegelkämper (CDU-Kreistagsfraktion), Dr. Martin Thormann (Erster Beigeordneter) und Willi Schöning (Vorsitzender des UPV-Ausschusses). Foto: Jonas Wiening

Der Städtische Baubetriebshof und der Kreisbauhof sind unter einem Dach vereint. Das bringt viele Vorteile: Die Gebäude, die Infrastruktur sowie in Teilen die Fahrzeuge und Maschinen werden von beiden Partnern gemeinsam genutzt. Der Interkommunale Bauhof ist ein gutes Beispiel für gelebte interkommunale Kooperation, hieß es gestern beim Richtfest am Holzbach. Zahlreich waren Vertreter von Stadt, Kreis und Politik erschienen.

Die Baubetriebshöfe haben auch künftig weiterhin ihre eigenständigen Bereiche, nutzen Werkstatt, Sozial- und Lagerräume und den Fuhrpark aber gemeinsam. Zwölf Mitarbeiter arbeiten beim Kreisbauhof, 51 beim städtischen Baubetriebshof. Landrat Dr. Olaf Gericke und Dr. Martin Thormann, Erster Beigeordneter der Stadt, pflanzten eine Rotbuche und setzten damit ein gemeinsames Zeichen. Gut 1,5 Millionen Euro sind für die Errichtung eines neuen Werkstattgebäudes, einer Fahrzeug- und einer Gerätehalle, die Schaffung der erforderlichen Infrastruktur mit Sozial- und Büroräumen veranschlagt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5344526?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker