Krüßing-Programm
Luther, Ökumene, Kunst und Sattelfest

Freckenhorst -

Vor zehn Jahren nahm sich ein Arbeitskreis des damals dahindümpelnden Krüßingfestes an. Mit Erfolg, wie Motor Achim Hensdiek, der seinen Mitstreitern dankte, am Montag anlässlich der Krüßing-Pressekonferenz resümierte: „Wir haben einen Level erreicht, den wir halten müssen und wollen.“

Montag, 09.04.2018, 23:04 Uhr

Das Krüßingfest wurde im Lutherjahr ökumenisch gefeiert. Das Bild zeigt den evangelischen Pfarrer Stefan Döhner, Äbtissin Britta Rook, die die Predigt im Festgottesdienst hielt, sowie den Pfarrdechanten Manfred Krampe, der das Freckenhorster Kreuz hält. Auch in diesem Jahr soll das Fest ökumenisch begangen werden.
Das Krüßingfest wurde im Lutherjahr ökumenisch gefeiert. Das Bild zeigt den evangelischen Pfarrer Stefan Döhner, Äbtissin Britta Rook, die die Predigt im Festgottesdienst hielt, sowie den Pfarrdechanten Manfred Krampe, der das Freckenhorster Kreuz hält. Auch in diesem Jahr soll das Fest ökumenisch begangen werden.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht zwischen dem 4. und 7. Mai der geistliche Teil des Festes. Pfarrdechant Manfred Krampe und Pfarrer Stefan Döhner kündigten an, das, was im Vorjahr begonnen hat, weiterführen zu wollen. Presbyterium und Pfarreirat haben sich darauf verständigt, dass die Prozession am Krüßing-Sonntag (6. Mai, ab 8.35 Uhr) ökumenisch gestaltet wird. Die evangelischen Christen werden das „Buch der Bücher“ mitführen, die Katholiken das Allerheiligste. Die einzelnen Stationen sollen ökumenisch gestaltet werden. Neben einem evangelischen Gottesdienst in der Pauluskirche wird es ein Festhochamt in St. Bonifatius (Festprediger und Zelebrant: Bernd Hante) geben.

Auf die Abschussprozession werde diesmal verzichtet, teilte Manfred Kampe unter Hinweis auf den parallel in Münster stattfindenden Katholikentag mit. Musikalisch gestaltet wird das Festhochamt von Kirchenchören, den Solisten Sophie Richter (Sopran), Ina Susanna Hirschfeld (Alt), Stephan Hinssen (Tenor) Raimonds Spogis (Bass), dem Organisten Winfried Lichtscheidel und dem Philharmonischen Orchester Dortmund. Die Probenarbeiten haben nach Auskunft von Chorleiterin und Organistin Agata Lichtscheidel bereits begonnen. Einstudiert wird Antonín Dvořáks Messe in D-Dur op. 86.

Der weltliche Teil des Festes beginnt zum mittlerweile siebten Mal mit einem Theaterstück. Das Malteser Faust Theater ist am Freitag, 4. Mai, 20.30 Uhr, im Kreuzgang mit seiner „Luther“-Inszenierung zu Gast. Das Publikum darf auf ein Stück gespannt sein, das sich kritisch mit Leben und Wirken Luthers auseinandersetzt und nach der Premiere im Januar in Hamm bei Kritikern wie Publikum auf ein geteiltes Echo gestoßen war. „Junge Leute wissen nicht, wer Luther ist“, hat Regisseur Norbert Hagen festgestellt. Ihm und seinem Ensemble gehe es darum, „den Menschen zu erklären, wer Luther ist. Es ist eine Aufklärungsgeschichte.“

Feste Bestandteile des Krüßingfestes sind Kindertrödel, Luftballonwettbewerb und Kirmeseröffnung am Samstag. Für den Kindertrödelmarkt können sich die jungen Verkäufer ab Montag, 16. April, bei Gaby Dühlmann, ✆ 0 25 81 / 4 47 95 oder gaby.duehlmann@online.de, anmelden. Während des Ballonwettbewerbes (14.30 Uhr) verteilt die KG Silber-Blau Freigetränke für die teilnehmenden Kinder.

Um 15 Uhr wird Bürgermeister Axel Linke den Startschuss zur Kirmes geben, die vier Wochen vor dem Fest allerdings noch nicht den Vorstellungen des Arbeitskreises entspricht. Denn außer Babyflug und Feldmann-Raupe, Los-, Süßwaren- und Imbissbuden gibt es bis dato offenbar kein zweites Großfahrgeschäft. Horst Breuer, Leiter des Sachgebietes Kultur, das neuerdings für die Organisation von Kirmesveranstaltungen zuständig ist, und Markus Rompusch vom Ordnungsamt, das nur noch als ordnungsbehördliche Genehmigungsbehörde fungiert, zeigten sich allerdings zuversichtlich, kurzfristig ein weiteres Großfahrgeschäft „an Land ziehen“ zu können. Für Freckenhorst sei dieses zweite Fahrgeschäft sehr wichtig, stellte Doris Kaiser, Mitglied im Krüßing-Arbeitskreis, klar und gab zu bedenken, dass man möglicherweise in Zukunft über Kombinationsverträge für Schausteller nachdenken müsse.

Mit dem Aufstellen des Freckenhorster Maibaums um 16.30 Uhr sowie Live-Musik und Tanz (ab 17 Uhr) wird der Krüßing-Samstag ausklingen. Nach Eucharistiefeier (8 Uhr), Prozession (ab 8.35 Uhr) und Festhochamt (ab 10.45 Uhr) wird am Sonntag um 12.30 Uhr auf dem Kirchplatz der Kunstmarkt eröffnet, zu dem sich 35 Künstler angesagt haben.

Jeder von ihnen hat ein Kunstwerk zur Verfügung gestellt, das ab Freitag in den Schaufenstern der Stiftsapotheke in Augenschein genommen werden kann und Teil einer Verlosung (Krüßing-Sonntag, ab 17.30 Uhr, Bühne am Stiftsmarkt) sein wird. Hauptpreis ist eine vom Orgelbauverein gestiftete und von Alfons Reinker geschaffene Stele aus Eiche, in die eine alte Orgelpfeife eingebettet ist. Für eine Versteigerung stellt der Orgelbauverein zudem eine Ebenholz-Skulptur zur Verfügung, die ebenfalls in der Werkstatt von Reinker entstanden ist. Lose zum Preis von zwei Euro sind den Mitgliedern des Arbeitskreises Krüßing sowie an einem Sonderstand auf dem Kunstmarkt erhältlich. Dort werden auch Karten für das Sommerkonzert am 17. August mit Pe Werner angeboten. Abgerundet wird der Kunstmarkt durch eine Gourmet-Meile mit Wein, Spargel, Kaffee und Erdbeerbowle. Kaffee und Kuchen werden im Kreuzgang serviert. Für den guten Ton sorgen neben der Eckpoahl-Band an diesem Nachmittag die Mitglieder der Chorgemeinschaft Freckenhorst, die ab 14.30 Uhr ein Konzert „Querbeet“ geben.

Eine halbe Stunde später werden laut Alfred Heine auf dem Stiftsmarkt die Teilnehmer des Sattelfestes eintreffen. Anlässlich des Starts in die Fahrradsaison wird die AOK mit einem Stand zum Thema „Mit dem Rad zur Arbeit“ vor Ort sein, das Unternehmen „Leezenkultur“ aus Münster zeigt historische Fahrräder, und Alfons Brinkmann aus Rietberg wird mit einem historischen Auto kommen, das über Holzspeichenräder verfügt.

Angeboten werden an diesem Nachmittag auch Führungen durch die Stiftskirche mit Friedel Rose oder in den Glockenturm mit Michael Kraß. Der Krüßing-Sonntag klingt mit der Festandacht in der Stiftskirche (18.30 Uhr) aus. Am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr sowie am Sonntag zwischen 11 und 16 Uhr laden zudem die Modellbahn-Freunde Münsterland in den Keller der Volksbank (Stiftsmarkt 10a) ein. Kinder können dort Miniaturzüge unter Anleitung über drei Anlagen steuern.

Anlässlich des Familientages auf der Kirmes am Montag, 7. Mai, ab 15 Uhr, ist die „Alt Westfälische Puppenbühne“ mit drei Vorstellungen auf der Bühne am Stiftsmarkt zu Gast. Um 17 Uhr werden die Gewinner des Krüßing-Quiz im Rahmen eines kleinen Bühnenprogramms ermittelt

Der Krüßing-Festvortrag am Montag ab 19 Uhr im Gartensaal der LVHS greift das Thema des Katholikentages auf. „Such den Frieden und jage ihm nach“ ist der Vortrag von Abtprimas em. Dr. Notker Wolf OSB, Erbabtei St. Ottilien, überschrieben. Wie fragil der Friede sei, habe sich am Samstag in Münster gezeigt, bemerkte LVHS-Direktor Michael Gennert, Da werde es gut tun, das Thema der Friedenssuche aus benediktinischer und globaler Perspektive beleuchtet zu bekommen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5649353?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker