Schützenfest im Ostbezirk
Andreas Kunstleve ist der Regenkönig

Warendorf -

Am Samstag hatte er mit dem Vereinshampelmann schon geübt, gestern schoss Andreas Kunstleve dann den echten Holzvogel im Ostbezirk ab und machte sich damit um 17.21 Uhr mit dem insgesamt 306. Schuss zum König des Schützenvereins Ostbezirk.

Donnerstag, 17.05.2018, 16:05 Uhr

Auf den Schultern von Uli Günnewig und Thorsten Unland liessich Andreas Kunstleve als neuer König im Ostbezirk feiern.
Auf den Schultern von Uli Günnewig und Thorsten Unland liessich Andreas Kunstleve als neuer König im Ostbezirk feiern. Foto: Andreas Engbert

Dem Königsschuss vorausgegangen war ein spannender Schießwettbewerb, der jedoch durch starke Regenfälle immer mal wieder unterbrochen wurde. Auch der eigens herangeschaffte Pavillon, der den Schützen eigentlich einen trockenen Schießstand gewähren sollte, hielt Sturm und Wassermassen nicht stand.

Die Insignien schossen Nils Redenz (Apfel), Christan Strohbücker (Krone) und Christian Erpenbeck (Zepter). Den Hampelmann von Ehren- und Damengarde schoss am Samstag Sarah di Pierro.

Am Vormittag hatte der Festsonntag mit einer Heiligen Messe im Festzelt begonnen. Seit 25 Jahren wird ihm Rahmen des Schützenfestes ein Gottesdienst gefeiert. Dechant Peter Lenfers segnete zum Ende des Gottesdienstes eine neue Fahne, die künftig zu Umzügen vor den ehemaligen Königen und Kaisern getragen wird.

Im Rahmen des anschließenden Empfangs wurde die Fahne vom Stifter, dem ehemaligen Kaiser Hubert Strohbücker, offiziell an den Fahnenträger Reinhard Strohbücker, ebenfalls ehemaliger Kaiser, überreicht. „Das ist eine ganz tolle Geschichte“, dankte Rudi Hölscher, der vor 25 Jahren die Kaiserwürde errang stellvertretend für alle ehemaligen Majestäten dem Stifter für die Fahne.

Den Festempfang nutzte der Vorsitzende Bernhard Grundmeier, um gemeinsam mit der noch amtierenden Königin Pia Lütke Zutelgte langjährige Vereinsmitglieder auszuzeichnen. Vor 65 Jahren, also zur Gründung des Vereins, traten Franz Hilgensloh, Heinrich Johanterwage und Rudolf Specht dem Verein bei. Seit 60 Jahren sind Heinrich Hövener und Bernhard Wiedenlübbert Schützenbrüder im Ostbezirk. Vor einem halben Jahrhundert sind Heinrich Peters und Heinrich Strohbücker in den Verein eingetreten, vor 25 Jahren Reinhard Bombeck, Alexander Halbuer, Andreas Schmalbrock, Helmut Söte und Hubert Strohbücker jun.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5736318?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Mammut-Milchzahn – „Der Fund meines Lebens“
Der etwa sechs Zentimeter lange Milchstoßzahn eines Mammutjungen ist für die Paläontologen eine wahre Sensation.
Nachrichten-Ticker