Dr. Lothar Biermann verstärkt Ärzteteam im Josephs-Hospital
Chirurg der „kleinen Schnitte“

Warendorf -

Die Schilddrüsenchirurgie soll ein weiterer Schwerpunkt im Warendorfer Josephs-Hospital werden. Mit Dr. Lothar Biermann hat das Team um Prof. Christoph Seiler (Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie) einen weiteren erfahrenen und kompetenten Chirurgen gewinnen können.

Mittwoch, 10.10.2018, 17:14 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 10.10.2018, 17:14 Uhr
Fühlt sich an seiner neuen Wirkungsstätte sehr wohl: Dr. Lothar Biermann (links) im Gespräch mit Krankenhaus-Vorstand Peter Goerdeler.
Fühlt sich an seiner neuen Wirkungsstätte sehr wohl: Dr. Lothar Biermann (links) im Gespräch mit Krankenhaus-Vorstand Peter Goerdeler. Foto: Joachim Edler

Die Schilddrüsenchirurgie soll ein weiterer Schwerpunkt im Warendorfer Josephs-Hospital werden. Mit Dr. Lothar Biermann hat das Team um Prof. Christoph Seiler einen weiteren erfahrenen und kompetenten Chirurgen gewinnen können. „Meine Liebe zur Schilddrüsen-Chirurgie habe ich an der Raffaels-Klinik in Münster entdeckt, wo ich als rechte Hand des Chefarztes einen Großteil der Operationen selbst durchgeführt habe“, sagte Biermann auf der gestrigen Pressekonferenz im Warendorfer Krankenhaus. Der neue Chirurg erklärte, dass er sich bereits jetzt an seiner Wirkungsstätte sehr wohl fühlt. Der Wechsel von Soest nach Warendorf sei allein dem langen Anfahrtsweg geschuldet. Biermann wohnt mit seiner Familie in Greven. Zudem führe er hier bereits seit seinem Antritt im Juli mehr komplexere Operationen – auch bedingt durch die Urlaubsvertretung von Prof. Seiler – durch, als sonst das ganze Jahr über in Soest. Darüber hinaus sei er mit Prof. Seiler befreundet. Der Kontakt stamme aus der Zeit, als Biermann noch Oberarzt an der Uniklinik Münster war – und sei nie abgerissen. Dank der sehr guten Unterstützung, die er in allen Bereichen des Hauses erfahren hat, habe er sich sehr schnell eingearbeitet. Das Kompliment gab Krankenhaus-Vorstandsvorsitzender Peter Goerdeler gerne zurück: „Sie sind nicht nur ein Fachexperte, sondern ein sympathischer Mensch, der in unser Team passt.“

Biermann setze alle modernen Operationsmethoden ein, operiere mit Lupenbrille (200 fach vergrößert) und lege bei einer Schilddrüsen-OP Wert auf „kleine Schnitte“. Um Stimmbandverletzungen bei der Operation auszuschließen, würden die Stimmband-Nerven durch eine Sonde ständig kontrolliert. „Wir haben nicht nur den Herzschlag des Patienten im Ohr, sondern auch das akustische Warnsignal, das ertönt, wenn die Stimmband-Nerven in Gefahr sind.“

Dem Warendorfer Josephs-Hospital sei es gelungen, so Vorstandsvorsitzender Peter Goerdeler weiter, sich immer mehr zu spezialisieren und Schwerpunkte zu setzen. Nach zertifiziertem Darmzentrum, der Behandlung von dickleibigen Menschen, komplexeren Bauchspeichendrüsen-Operationen sei man jetzt auf dem Weg, Schilddrüsenzentrum zu werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6113843?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker