Runder Tisch am 22. November
Stärkere Lobby für Senioren

Warendorf -

Jetzt sollen die Senioren in Warendorf eine stärkere Lobby bekommen. Die Stadt möchte sich dem Thema verstärkt widmen und plant die Gründung eines Runden Tisches. Ziel ist es, die Seniorenarbeit in der Stadt Warendorf gemeinsam weiter zu entwickeln.

Donnerstag, 15.11.2018, 17:38 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 15.11.2018, 17:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 15.11.2018, 17:38 Uhr

Der „Runde Tisch für Senioren“ ist neu. Keineswegs neu ist die Initialzündung, die Seniorenarbeit stärker in den Fokus zu nehmen. Bereits vor vier Jahren hatte ein Dortmunder Büro für Sozialplanung und Bürgerengagement ein Rahmenkonzept „Leben gestalten in Warendorf“ erarbeitet und vorgestellt. Das Ergebnis waren fünf Handlungsfelder: Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit, bürgerschaftliches Engagement (Mehrgenerationenhaus), Nachbarschaften (Begegnung, Freizeit), Wohnen und Wohnumfeld sowie Ansprechpartner (Seniorenbeirat). Passiert ist seitdem nicht viel. Jetzt sollen die Senioren in Warendorf eine stärkere Lobby bekommen. Die Stadt möchte sich dem Thema verstärkt widmen und plant die Gründung eines Runden Tisches. Ziel ist es, die Seniorenarbeit in der Stadt Warendorf gemeinsam weiter zu entwickeln. Dieses Ziel beinhaltet die begleitende Unterstützung der Senioren, das Leben in allen Belangen aktiv zu gestalten. Der „Runde Tisch“ arbeitet überparteilich und überkonfessionell in dem Bewusstsein für ein aktives und integriertes „älter werden in Warendorf“ und in der Region. Ein erstes Treffen ist für den 22. November um 14 Uhr im Sitzungszimmer 137 der Stadtverwaltung anberaumt. Eingeladen sind alle Akteure, die haupt- oder ehrenamtlich für und mit älteren Menschen aktiv sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6193054?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Fußball: 3. Liga: Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Nachrichten-Ticker