Frauengemeinschaften sammeln ausgediente Stifte
Im nächsten Leben ein Feuerzeug

Einen-Müssingen/Milte -

Die Ausbeute ist beachtlich: 23 Kilogramm leere Kugelschreiber, ausgetrocknete Filzstifte, ausrangierte Gelroller, Marker, Druckbleistifte, Korrekturmittel, Füllfederhalter und Patronen haben die Frauengemeinschaften in Milte und Einen-Müssingen in einer gemeinsamen Aktion „Stifte machen Mädchen stark“ gesammelt.

Mittwoch, 19.12.2018, 16:38 Uhr
Maria Cord, Agnes Evermann (beide KFD Einen-Müssingen) sowie Anne Dreimann und Ulla Borgmann (beide KFD Milte, v. l.) packten am Dienstag ein großes Paket mit ausrangierten Stiften, die nun von einer Fachfirma recycelt werden, die je einen Cent für die Aktion „Stifte machen Mädchen stark“ spendet.
Maria Cord, Agnes Evermann (beide KFD Einen-Müssingen) sowie Anne Dreimann und Ulla Borgmann (beide KFD Milte, v. l.) packten am Dienstag ein großes Paket mit ausrangierten Stiften, die nun von einer Fachfirma recycelt werden, die je einen Cent für die Aktion „Stifte machen Mädchen stark“ spendet. Foto: Joke Brocker

Bereits 2017 hatte die KFD Milte sich für das Weltgebetstag-Projekt stark gemacht. Für 450 Stifte kann ein Mädchen mit Schulmaterial ausgestattet werden. Außerdem wird über das Projekt ein Team aus Lehrerinnen und Psychologinnen unterstützt, das 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon Schulunterricht ermöglicht. Weil jede Sammelstelle sich im Vorfeld verpflichten musste, mindestens 20 Kilo Stifte zu sammeln, wie Anne Dreimann von der KFD Milte erläutert, traf es sich gut, dass die KFD Einen-Müssingen in ihrer Jahreshauptversammlung im Februar beschloss, das Projekt ebenfalls zu unterstützen und mit der KFD Milte kooperierte.

Am Dienstag brachten Anne Dreimann und Ulla Borgmann von der KFD Milte zehn Kilo der in der Wilhelm-Achtermann-Schule und im Kindergarten St. Johannes gesammelten Schreibwerkzeuge nach Einen. Diese wurden, zusammen mit den in den Kindergärten Zwergenland und St. Georg sowie im Pfarrheim gesammelten Stiften – das waren noch einmal 13 Kilo – in einer großen Kiste verstaut, die inzwischen auf dem Postweg ist. Adressat ist das Recycling-Unternehmen BIC, nach eigenen Angaben weltweit größter Hersteller von Kugelschreibern sowie auch Feuerzeugen. Gut möglich also, dass Stifte aus Milte oder Einen-Müssingen in ihrem nächsten Leben als Feuerzeuge ins Münsterland zurückkehren. Die Fachfirma recycelt die Schreibutensilien und spendet pro Stift einen Cent für die Aktion „Stifte machen Mädchen stark“.

Durch die Aktion würden zwei wichtige Beiträge miteinander verbunden, sagen die KFD-Mitglieder. Einerseits werde ein Beitrag zur Nachhaltigkeit und damit zur Bewahrung der Schöpfung geleistet, andererseits helfe dieser Einsatz bei der Ausbildung von Mädchen in einem Konfliktgebiet. Bis dato sind bei der Recyclingfirma 18 097,30 Kilogramm Materialspenden eingegangen. Enden wird die Aktion Ende Januar. Wer trotzdem längerfristig Stifte für die Projektarbeit des Weltgebetstages sammeln möchte, um dauerhaft die Arbeit der Partnerinnen im Bereich Mädchen- und Frauenbildung weltweit zu unterstützen, ist ausdrücklich dazu eingeladen. Infos gibt es unter:

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6269455?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker