Grundstück gibt es schon
Durchbruch für Mehrgenerationen-Haus

Warendorf -

Jetzt wird es also ernst: Da die Genossenschaft „Wige“ ein Grundstück im künftigen Baugebiet In de Brinke bereits gesichert hat, müssen jetzt noch genug ernsthafte Interessenten an dem Pilotvorhaben nachhaltigen Wohnens zusammenkommen.

Freitag, 01.02.2019, 14:22 Uhr
Die Jahreshauptversammlung des Vereins „Wige“ 2017 im Haus der Familie. Zehn ernsthafte Interessenten für das Mehrgenerationenhaus gibt es, 80 sollten es werden.
Die Jahreshauptversammlung des Vereins „Wige“ 2017 im Haus der Familie. Zehn ernsthafte Interessenten für das Mehrgenerationenhaus gibt es, 80 sollten es werden. Foto: Jörg Pastoor

Das Grundstück ist gesichert. Jetzt geht es für das Mehrgenerationen-Wohnprojekt der „ Wige “ („Wohnen in Gemeinschaft“) um konkrete Interessenten. Die Informationsveranstaltung zum ersten derartigen Projekt in Warendorf ist für Dienstag, 19. Februar, um 19 Uhr im Hotel „Im Engel“, in der Brünebrede terminiert.

Wige strebt als Genossenschaft Nachhaltigkeit im Alltag durch ökologisches Bauen und eine energiesparende und ressourcenschonende Lebensweise an. Die Architektur soll dem sozialen Konzept entsprechen, Möglichkeiten zur Begegnung schaffen und gemeinschaftliches Wohnen fördern.

Die Interessentenzahl reicht noch nicht.

Wige-Berater Andreas Ellebracht

Die Bewohner können ihr Wohn- und Lebensumfeld selbst mitgestalten, haben grundsätzlich ein lebenslanges Nutzungsrecht an qualitativ hochwertigem Wohnraum und bezahlen nur die tatsächlichen Bau- und Unterhaltungskosten (Kostenmietenprinzip).

„Die Interessentenzahl reicht noch nicht“, so Wige-Berater Andreas Ellebracht auf WN-Anfrage, „zum Abschluss des Erbpachtvertrags brauchen wir mindestens 80 Prozent.“ Aktuell seien es zehn. Bis Jahresmitte habe man sich aber Zeit gegeben, diese Quote zu erreichen.

Die Genossenschaft strebt nach eigenen Angaben „eine vielgestaltige Hausgemeinschaft an, die Individualität achtet und auf Gemeinschaft baut“. Im Vordergrund stehe der Wunsch, einander empathisch, wertschätzend und mit einer offenen, hilfsbereiten Grundhaltung zu begegnen sowie unterschiedliche Lebenslagen und Lebensformen zu respektieren. Mit den Menschen der Nachbarschaft, in Quartier und Gemeinde, will die eG in aktiven Beteiligungsprozessen eine offene Beziehung entwickeln.

23 barrierearme Wohneinheiten

Geplant sind 2020 im Neubaugebiet „In de Brinke“ in einem Passivhaus (in Hybridbauweise) 23 barrierearme Wohneinheiten von 41 bis 155 Quadratmetern Wohnfläche samt Gästewohnung und Gemeinschaftsraum. Ein zentraler, großer Gemeinschaftsgarten dient zu Freizeitaktivitäten.

Das Genossenschaftsprojekt geht wie mehrfach berichtet auf eine Initiative des Hauses der Familie 2013 zurück. Diesen Impuls griffen mehrere Bürger auf, die dann 2016 den gemeinnützigen Verein „Wohnen in Gemeinschaft e.V.“ in Warendorf gegründet haben. Angesprochen sind Singles, Alleinerziehende, Paare, Familien, Ruheständler und Menschen mit einer Behinderung. Das Projekt ist nicht für Investoren oder Kapitalanleger gedacht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6362569?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker