Freiwillige Feuerwehr Vohren
Zeit für eine neue Alarmumkleide

VOhren -

Michael Laumann bleibt Einheitsführer der Vohrener Feuerwehr, ebenso einstimmig wählten die Kameraden Daniel Micke in das zuletzt vakante Amt des Stellvertreters.

Sonntag, 10.02.2019, 11:12 Uhr
Michael Laumann (r.) wurde einstimmig als Einheitsführer des Löschzuges Vohren wiedergewählt.
Michael Laumann (r.) wurde einstimmig als Einheitsführer des Löschzuges Vohren wiedergewählt. Foto: Stephan Ohlmeier

Im Rahmen ihrer Generalversammlung im Gerätehaus haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Vohren am Freitagabend wichtige Personalentscheidungen getroffen und auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt. An der Spitze der Wehr steht weiterhin Michael Laumann , der einstimmig für sechs Jahre als Einheitsführer wiedergewählt wurde.

Daniel Micke (l.) und Michael Laumann (r.) ehrten Bernhard Bußmann für 35-jährige Mitgliedschaft im Löschzug Vohren.

Daniel Micke (l.) und Michael Laumann (r.) ehrten Bernhard Bußmann für 35-jährige Mitgliedschaft im Löschzug Vohren. Foto: Stephan Ohlmeier

Unterstützt wird Laumann künftig von Daniel Micke , der den zuletzt vakanten Posten des stellvertretenden Einheitsführers übernimmt. Ebenfalls einstimmig wurden die Gruppenführer Manfred Wessel und Andreas Große Hartmann sowie deren Stellvertreter Markus Frese und Frank Heseker gewählt. Thomas Hartmann übernahm von David Fromme die Position der Vertrauensperson.

 

„Eine Freiwillige Feuerwehr kann nur funktionieren, wenn sich genügend Männer und Frauen dazu bereiterklären, sich ausbilden zu lassen, um ihren Dienst für die Allgemeinheit zu leisten“, sagte Michael Laumann. Er rief alle Kameraden dazu auf, Werbung für die Feuerwehr zu machen. Neben der Gewinnung neuer Blauröcke hat sich Laumann für seine neue Amtszeit den Bau einer neuen Alarmumkleide auf die Fahnen geschrieben: „Den jetzigen Zustand würde ich als suboptimal beschreiben.“ Wesentlich weiter fortgeschritten sei die Anschaffung eines neuen HLF 20, welches schon Mitte 2020 ausgeliefert werden und das alte Fahrzeug aus dem Jahr 1987 ersetzen soll.

Im vergangenen Jahr rückte der Löschzug Vohren übrigens zu 55 Einsätzen – so viele wie nie zuvor – aus. „Wir hatten die ganze Bandbreite an Einsätzen, zu der eine Feuerwehr gerufen wird“, sagte Michael Laumann. Timo Krüllmann-Große Frie ergänzte: „Wir haben über 543 Einsatzstunden geleistet.“ Als Grund für das hohe Einsatzaufkommen nannte letzterer zwei Sturmtiefs, die der Wehr allein 21 Einsätze beschert hätten. Zurzeit zählte der Löschzug 38 Kameraden, davon 29 aktive. Durchschnittlich seien die Blauröcke 39 Jahre alt und engagieren sich seit 21 Jahren.

Die Spitze des Löschzuges Vohren bilden (v. l.) Daniel Micke, Michael Laumann, Frank Heseker, Andreas Große Hartmann, Markus Frese und Manfred Wessel.

Die Spitze des Löschzuges Vohren bilden (v. l.) Daniel Micke, Michael Laumann, Frank Heseker, Andreas Große Hartmann, Markus Frese und Manfred Wessel. Foto: Stephan Ohlmeier

Derweil erinnerte Markus Frese an verschiedene Veranstaltungen wie das Maibaumaufstellen, die Feuerwehr-Tour oder die Brandsicherheitswachen beim Scheunenball in Vohren oder der Championats-Party. Für den Förderverein berichtete Lutz Kortenstedte von einer zufriedenstellenden Kassenlage.

 

Über Leistungsabzeichen für die wiederholte erfolgreiche Teilnahme am Leistungsnachweis durften sich Bernhard Bußmann (15 Mal; Gold/Rot) sowie Daniel Micke und Bernd Strotmeier (je 10; Gold/Blau) freuen. Zudem wurden Herbert Haverkamp (25 Jahre) und Bernhard Bußmann (35 Jahre) für langjährige Treue zur Wehr ausgezeichnet. Während Ulrich Affhüppe in 2018 an jedem Dienstabend teilnahm, erreichte Bernd Lamers eine Einsatzbeteiligung von 100 Prozent.

Christof Amsbeck als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Warendorf dankte den Vohrenern für ihren ehrenamtlichen Einsatz und dafür, dass man sich auf sie stets verlassen könne: „Nach uns kommt niemand mehr, der ansonsten helfen könnte.“ Im Einsatzfall müssten manches Mal unter enormen Zeitdruck Lösungen gefunden werden. Das Improvisationstalent der Feuerwehr habe aber schon viele Leben gerettet. Amsbeck wünschte sich, dass man auch künftig Mitbürger für die Freiwillige Feuerwehr gewinnt.

Bernhard Bußmann, Bernd Strotmeier und Daniel Micke (v.l.) haben 2018 zum wiederholten Mal erfolgreich am Leistungsnachweis teilgenommen:

Bernhard Bußmann, Bernd Strotmeier und Daniel Micke (v.l.) haben 2018 zum wiederholten Mal erfolgreich am Leistungsnachweis teilgenommen: Foto: Stephan Ohlmeier

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6380629?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker