Anmeldeverfahren abgeschlossen
Bischöfliche Realschule muss 58 Kindern absagen

Warendorf -

Der Run auf die Bischöfliche Realschule in Warendorf ist ungebrochen. Bis Freitagmittag hatt sich für die neuen fünften Klassen 148 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Da die katholische Realschule aber nur 90 Schüler aufnimmt, werden 58 Kinder eine Absage erhalten.

Freitag, 15.02.2019, 16:20 Uhr aktualisiert: 15.02.2019, 18:39 Uhr

An der Bischöflichen Realschule in Warendorf wurden bis gestern Mittag für die neuen fünften Klassen 148 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Da die katholische Realschule aber nur 90 Schüler aufnimmt, werden 58 Kinder eine Absage erhalten. Der kommissarische Schulleiter Heiner Schimweg freut sich einerseits über den überaus großen Zuspruch, den die Schule seit Jahren unverändert genießt. Der Freude über die hohe Anmeldezahl steht für Schimweg die notwendige Qual der Auswahl und auch der Absagen gegenüber: „Wir wissen, dass wir viele Viertklässler und deren Eltern enttäuschen müssen, denn unsere Aufnahmekapazität ist auf drei Klassen begrenzt. Das bedeutet, dass wir zahlreichen Viertklässlern eine Absage schicken müssen, obwohl sie für die Schulform Realschule geeignet sind und wir sie gerne aufnehmen würden.“ Schimweg erläutert: „Wir berücksichtigen neben Eignung und sozialen Gesichtspunkten die verschiedenen Grundschulen und entscheiden vielfach auch per Losverfahren.“ Nach Auskunft der Bischöflichen Realschule werden die Zu- und Absagen möglichst bis in einer Woche zur Post gegeben, damit die Anmeldetermine an den öffentlichen Schulen termingerecht wahrgenommen werden können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393481?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
„Pop kann großen Einfluss nehmen“
In manchen Liedern sind die politischen Botschaften eindeutig, beispielsweise im Punk. Im Schlager wie von Helene Fischer hingegen eher unterschwellig, sagt Dr. Kerstin Wilhelms vom Germanistischen Institut der WWU.
Nachrichten-Ticker