Josephs-Hospital bleibt auf Expansionskurs
Zweites Ärztehaus geplant

Warendorf -

Mit der Errichtung eines zweiten Ärztehauses soll in einem weiteren Schritt das Spektrum des Gesundheitszentrums am Josephs-Hospital mit seinen ambulanten Versorgungsangeboten erweitert und die gute Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus ausgebaut werden.

Samstag, 16.02.2019, 05:00 Uhr
Noch ist der Acker hinter dem Krankenhaus unbebaut, doch das Grundstück ist vermessen, die Grenzsteine sind gesetzt worden. Hier soll das zweite Ärztehaus gebaut werden.
Noch ist der Acker hinter dem Krankenhaus unbebaut, doch das Grundstück ist vermessen, die Grenzsteine sind gesetzt worden. Hier soll das zweite Ärztehaus gebaut werden. Foto: Joachim Edler

Das Warendorfer Josephs-Hospital bleibt auf Expansionskurs. Mit dem 30-Millionen-Euro teuren Anbau ist ein Großprojekt am Krankenhaus weithin sichtbar. Und hinter den Kulissen wird bereits ein neues Vorhaben geplant: der Bau eines zweiten Ärztehauses. Mit der Errichtung soll in einem weiteren Schritt das Spektrum des Gesundheitszentrums am Josephs-Hospital mit seinen ambulanten Versorgungsangeboten erweitert werden. Damit reagiert das Krankenhaus auf den anhaltend hohen Zulauf der Praxen, Zentren und Gesundheitsanbieter im Umfeld des Krankenhauses. „Der Bedarf ist da“, so Tobias Dierker , Pressesprecher des Krankenhauses, auf Anfrage unserer Zeitung. Durch die Bündelung der medizinischen Versorgungsangebote am Krankenhaus sei das Interesse an diesem Standort unverändert groß, so der Krankenhaussprecher weiter. Und: „Letztlich partizipieren alle Beteiligten – insbesondere die Patienten – von der ortsnahen Versorgung mit kurzen Wegen.“ Das stelle das bereits vorhandene Ärztehaus seit dem Bau im Jahre 2005 tagtäglich unter Beweis. Hier befinden sich Praxen für Urologie, Kinderarzt, Psychotherapie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Orthopädie, Gynäkologie, Ergotherapie, Logopädie, Apotheke und Sanitätshaus unter einem Dach.

Praxen und Dienstleistern im Gesundheitswesen soll mit einem zweiten Gebäude nun die Möglichkeit geboten werden, einen Standort mit sehr guter Infrastruktur zu nutzen, an dem ein breites Feld der stationären und ambulanten medizinischen und pflegerischen Versorgung angeboten wird. Es gibt Wünsche, so Dierker, ohne eine bestimmte Fachrichtung zu nennen und es gibt bereits erste Gesprächen mit potenziellen Mietern. Namen nannte er (noch) nicht. „Das können alle Fachrichtungen sein – vom Allgemeinmediziner bis zum Facharzt, aber auch therapeutische Praxen. Interessenten könnten sich gerne noch melden.“ Im April, wenn die ersten Pläne vorliegen, könne er Genaueres sagen. Bislang gebe es noch nicht einmal einen Architekten. Lediglich das Grundstück sei kürzlich vermessen worden.

Das in Planung befindliche Ärztehaus soll auf dem Acker hinter dem Krankenhaus errichtet werden. Das Grundstück gehört der Stiftung des Josephs-Hospitals. Neben dem Acker entsteht zurzeit ein provisorischer Parkplatz für bis zu 74 Autos. Der Schotter-Parkplatz soll den Parkdruck am Krankenhaus nehmen. In unmittelbarer Nachbarschaft des geplanten Ärztehauses: Einfamilienhäuser. Dierker: „Wir haben die Nachbarn im Vorfeld über das geplante Bauvorhaben informiert und werden das auch weiterhin tun.“ Niemand der Nachbarn müsse Angst haben, so der Krankenhaussprecher, dass sein Garten durch das mehrstöckige Gebäude im Schatten liegt. Wie viele Stockwerke es sein werden, vermochte Dierker noch nicht zu sagen. Er gehe aber von drei Stockwerken aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393507?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Live-Auftritt krönt Teilnahme von Steinfurterin bei „Dein Song“
Finale von Kika-Sendung: Live-Auftritt krönt Teilnahme von Steinfurterin bei „Dein Song“
Nachrichten-Ticker