Spatenstich 2020/Reine Baukosten 12 Millionen Euro
Gesundheitscampus nimmt Gestalt an

Warendorf -

Investitionsvolumen: Zwölf Millionen Euro nur die reinen Baukosten. Spatenstich könnte im ersten Quartal des Jahres 2020 sein. Bauzeit: circa 18 Monate. Der Neubau des zweiten Ärztehauses, oder besser gesagt Gesundheitscampus, am Warendorfer Krankenhaus nimmt Gestalt an.

Mittwoch, 20.02.2019, 05:00 Uhr
Neun Arztpraxen mit 200 bis 350 Quadratmetern Nutzfläche, zwei Intensivpflegestationen, eine Reha-Einrichtung, ein ambulantes OP-Zentrum. Der Neubau des zweiten Ärztehauses, oder besser gesagt Gesundheitscampus, hinter dem Krankenhaus nimmt Gestalt an.
Neun Arztpraxen mit 200 bis 350 Quadratmetern Nutzfläche, zwei Intensivpflegestationen, eine Reha-Einrichtung, ein ambulantes OP-Zentrum. Der Neubau des zweiten Ärztehauses, oder besser gesagt Gesundheitscampus, hinter dem Krankenhaus nimmt Gestalt an. Foto: archwerk

Neun Arztpraxen mit 200 bis 350 Quadratmetern Nutzfläche, zwei Intensivpflegestationen, eine Reha-Einrichtung, ein ambulantes OP-Zentrum. Der Neubau des zweiten Ärztehauses, oder besser gesagt Gesundheitscampus, nimmt Gestalt an. Nach Informationen unserer Zeitung gibt es bereits konkrete Pläne für die Bebauung eines 4400 Quadratmeter großen Grundstücks (zurzeit noch Acker) auf der Rückseite des Josephs-Hospitals. Das Krankenhaus hatte sich auf Anfrage zunächst zurückhaltend geäußert (WN-Artikel von Samstag).

Geplant ist ein zum Teil zweigeschossiger Gebäudekomplex: Erdgeschoss (2950 Quadratmeter Nutzfläche), erstes Obergeschoss (2950 Quadratmeter Nutzfläche) und abgesetztes Staffelgeschoss (2000 Quadratmeter Nutzfläche). Elf Meter an der höchsten Stelle, 100 Meter lang und 38 Meter breit. Investitionsvolumen: Zwölf Millionen Euro nur die reinen Baukosten. Spatenstich könnte im ersten Quartal des Jahres 2020 sein. Bauzeit: circa 18 Monate.

Das Herforder Architekturbüro „archwerk“, das sich auch auf Bauten im Gesundheitswesen spezialisiert hat, konnte in einem vom Josephs-Hospital ausgeschrieben Auswahlverfahren mit seinen Ideen überzeugen. Auf der Homepage wirbt das Architekturbüro neben anderen Vorzeigeprojekten wie Ärztehaus am Phoenixsee Dortmund, Medical Plaza Bielefeld, Ärztehäuser in Oldenburg und Lübeck, bereits mit dem Projekt in Warendorf (Neubau Josephs Gesundheitscampus).

Der Gebäudekörper präsentiert sich in verschiedenen Höhen, modern, eine helle, grau-beige Backsteinfassade mit viel Glas und ein großzügiger Eingangsbereich. Alle Fenster bis zum Boden.

In unmittelbarer Nachbarschaft des neuen Gesundheitszentrums, nur durch einen Fußweg getrennt: schmucke Einfamilienhäuser. Die Pläne wurden im Vorfeld engmaschig mit den Nachbarn erläutert. Einige Nachbarn befürchten, dass sie sich durch den neuen Gebäudekörper mit den großen Fenstern in ihrer Privatsphäre gestört fühlen könnten. Denn ihre Gärten sind zum Gesundheitscampus ausgerichtet.

„Wir sind mit dem Gebäudekörper bewusst nicht in die Höhe, sondern in die Fläche gegangen“, so der zuständige Architekt und verweist auf das Staffelgeschoss. Eine starke Neuanpflanzung zu den Nachbargrundstücken soll zudem dichten Blickschutz bieten, heißt es aus dem Architekturbüro weiter, das übrigens nicht nur das Ärztehaus plant, sondern auch die Stellplatzanlagen und die Neuorganisation der Verkehrswege sowie Aufenthaltsqualität der Außenräume im Blick hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6403766?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker