Donnerstag Stress für die Polizei
Drei Rad-Unfälle an einem Tag

Warendorf -

Vier Verkehrsunfälle an einem Tag, davon drei mit Radfahrern – am Donnerstag hatte die Polizei einiges zu tun. Es blieb bei leichten Verletzungen und Sachschäden. Nur bei einer Pkw-Kollision in Hoetmar wurde es teurer.

Freitag, 08.03.2019, 17:10 Uhr aktualisiert: 15.03.2019, 16:04 Uhr
Symbolbild 
Symbolbild  Foto: dpa

Mehrere Unfälle ereigneten sich Donnerstag im Bereich der Polizeiwache. Um 7.25 Uhr verletzte sich ein Mädchen auf der Kardinal-von-Galen-Straße bei einem Unfall, dessen Verursacher Verkehrsunfallflucht beging. Die 15-jährige Schülerin befuhr mit ihrem Fahrrad den Hansering und wollte die Kardinal-von-Galen-Straße Richtung Von-Ketteler-Straße überqueren. Hierzu hielt sie mit ihrem Rad an der Kreuzung an. Gleichzeitig befuhr ein unbekannter Autofahrer mit seinem Pkw die Kardinal-von-Galen-Straße aus Richtung Waterstrote kommend. Er hielt an der Kreuzung an und gab der Schülerin Handzeichen, dass sie die Kreuzung überqueren könne. Nachdem die 15-Jährige losgefahren war, fuhr auch der Pkw an und stieß gegen das Hinterrad der Schülerin. Diese kam hierdurch zu Fall, stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich leicht. Der Autofahrer setzte seine Fahrt unerlaubt fort. Beim Wagen soll es sich um einen weißen Mercedes handeln.

Um 15.40 Uhr befuhr ein 14-jähriger Junge ebenfalls auf seinem Rad an der Gallitzinstraße zunächst den vorgeschriebenen Radweg in Richtung Dreibrückenstraße. Da sich der Kraftfahrzeugverkehr an der Gallitzinstraße in beiden Richtungen staute, wollte der Junge an der Unfallstelle die Fahrbahnseite wechseln. Nachdem er den Fahrstreifen in Richtung Dreibrückenstraße zwischen den stehenden Pkw passiert hatte, setzte sich kurz zuvor der Verkehr in Richtung Milter Straße in Bewegung. Es kam bei langsamer Geschwindigkeit zum Zusammenstoß zwischen dem Jungen und dessen Fahrrad mit der Front eines Pkw. Durch den Zusammenstoß verletzte sich der minderjährige Unfallbeteiligte leicht am Knie. Am Fahrzeug des 21-jährigen Fahrzeugführers aus Warendorf entstand leichter Sachschaden.

Wenig später, um 16.54 Uhr, befuhr eine 58-jährige Warendorferin mit ihrem Fahrrad den Radweg entlang der Freckenhorster Straße in Richtung Innenstadt. Eine 38-jährige Frau aus Warendorf befuhr zeitgleich mit ihrem Auto die Freckenhorster Straße in gleicher Richtung. Beim Abbiegen nach rechts auf ein Tankstellengelände kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Wagen und der Radfahrerin, die zu Fall kam und sich leicht verletzte. Sie kümmert sich selbständig um die Behandlung ihrer Verletzung. Geschätzter Sachschaden: rund 400 Euro.

Ein 77-jähriger Mann aus Ennigerloh befuhr dann schließlich gegen 17.15 Uhr mit seinem Auto die Kreisstraße 20 von Hoetmar kommend in Fahrtrichtung Landesstraße 547. Im Kreuzungsbereich beabsichtigte er, seine Fahrt in Richtung Ennigerloh fortzusetzen.

Zeitgleich befuhr ein 37-jähriger Mann aus Warendorf mit seinem Pkw die L 547 von Ahlen kommend in Fahrtrichtung Warendorf. Als der Ennigerloher die Kreuzung überquerte, kam es zum Zusammenstoß mit dem vorfahrtsberechtigten Warendorfer, der sich bei dem Unfall leicht verletzte. Der Mann wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Den Sachschaden schätzt die Polizei, die Unfallaufnahme den Straßenabschnitt sicherte, auf rund 8000 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6457870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Gronau groovt neun Tage lang
Joris eröffnet am Samstag (27. April) den musikalischen Reigen in der Bürgerhalle.
Nachrichten-Ticker