Verfahren in Eigenverwaltung
„Schuhpark“: Insolvenzverfahren läuft

Warendorf -

Anfang Januar hatte Gründer Bernhard Fascies ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Jetzt ist es eröffnet.

Donnerstag, 28.03.2019, 09:22 Uhr aktualisiert: 29.03.2019, 13:58 Uhr
Im Januar hatte die Schuhpark-Geschäftsführung einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Seit Mittwoch läuft das Verfahren.
Im Januar hatte die Schuhpark-Geschäftsführung einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Seit Mittwoch läuft das Verfahren. Foto: Joachim Edler

Das am 9. Januar beantragte Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung der Schuhpark Fascies GmbH ist eröffnet – zweieinhalb Monate nach dem Antrag. Nach WN-Informationen läuft die Suche nach einem Investor; es wird Kündigungen geben. Wie viele, wird noch bekanntgegeben.

Unternehmensgründer und Chef Bernhard Fascies hatte Anfang Januar den Antrag gestellt, um seine Firma in Eigenverwaltung weiter zu führen, unterstützt durch Restrukturierungsexperten Dr. Georg Bernsau und An­dreas Pantlen von der Kanzlei BBL Bernsau Brockdorff. Der Münsteraner Rechtsanwalt war als vorläufiger Sachwalter zur Überwachung der Eigenverwaltung bestimmt worden.

Die Fascies GmbH beschäftigte zu diesem Zeitpunkt insgesamt 912 Mitarbeiter. Einer der Flagship-Stores befindet sich am Gerbauletweg. Das Unternehmen gründete Bernhard Fascies 1975 mit seinem erste Schuhgeschäft in einer alten Weberei in Warendorf. Heute gibt es 89 Filialen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen und Schleswig-Holstein.

Ein Unternehmen muss in einem derartigen Prozess alle zur Verfügung stehenden Optionen überprüfen.

Sprecher Thomas Feldmann zur suche nach Investoren

Aufgrund einer schwierigen Markt- und Wettbewerbssituation, auch wegen des heißen Sommers 2018 sowie „veränderter Rahmen­be­dingungen wie die zunehmende Abkehr des Kunden zugunsten des Online-Handels“, beabsichtigt das Unternehmen, sich für die Zukunft neu aufzustellen, hieß es in der Pressemitteilung im Januar bei Antrag der Eröffnung des Verfahrens in Eigenverwaltung weiter.

Betriebsbedingte Kündigungen

„Es ist richtig, dass wir im Zuge der Restrukturierung betriebsbedingt Kündigungen aussprechen“, so Kommunikationsberater Thomas Feldmann am Donnerstag auf WN-Anfrage zu Details. Er bat aber um Verständnis dafür, dass er erst nach der Information der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitere Fragen beantworten werde. Das kündigte er für den Beginn der kommenden Woche an. „Bestätigen kann ich Ihnen, dass im Rahmen der Restrukturierung in Eigenverwaltung bereits seit mehreren Wochen ein Investorenprozess läuft. Das ist nicht ungewöhnlich. Ein Unternehmen muss in einem derartigen Prozess alle zur Verfügung stehenden Optionen überprüfen“, so Feldmann.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6501780?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nach der Europawahl beginnt in Brüssel der Personalpoker
Manfred Weber, Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei, kommt nach der Europawahl zu einer Wahlveranstaltung.
Nachrichten-Ticker