Neue Medienpädagogin
Wie digitale Spiele richtig Spaß machen

Warendorf -

Was bei Kindern und Jugendlichen begonnen hat, setzt sich in der Gesellschaft immer weiter fort: Computerspiele und Internet sind gerade dabei, älteren Massenmedien wie Fernsehen und Radio den Rang abzulaufen. Dabei geht es nicht nur um die reine Unterhaltung. Auch im Bereich der Bildungsmedien ist in viel in Bewegung geraten. Auch deshalb setzt die neue Medienpädagogin der Stadtbücherei Warendorf zum Beispiel auch auf Mobile Gaming, zum Beispiel am Samstag, 27. April, von 10 bis 13 Uhr beim „Gaming-Vormittag“. Jeder ab acht Jahren ist willkommen. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 24.04.2019, 23:00 Uhr
Leiterin Birgit Lücke, Medienpädagogin Lisa Woitschikowski und Horst Breuer (Leiter des Kulturbüros) setzen auf neue Medien und deren Vermittlung.
Leiterin Birgit Lücke, Medienpädagogin Lisa Woitschikowski und Horst Breuer (Leiter des Kulturbüros) setzen auf neue Medien und deren Vermittlung. Foto: Peter Sauer

Wer 2019 Spiele spielt, macht dies immer weniger analog mit Pappbrett, Holzwürfel, Plastikfiguren oder Papierkarten, sondern immer häufiger nur mit Smartphone, iPad oder Tablet – per App. Die digitale Spielewelt nennt sich neudeutsch Mobile Gaming. Und wer diese Spiele einmal spielen will oder wichtige Tipps braucht, wie alles am besten funktioniert, ist bei Lisa Woitschikowski an der richtigen Stelle. Die 25-Jährige ist neue Medienpädagogin in der Stadtbücherei Warendorf und steht Besuchern wie auch Schulen mit Rat und Tat zur Seite.

„Die Nutzung von Sozialen Medien und elektronischen Geräten wie Handy, iPad und Spielekonsolen hat in den vergangenen zehn Jahren sehr zugenommen“, sagt Birgit Lücke , Leiterin der Stadtbücherei. Viele nutzten sie, nicht wenige seien bei der Benutzung aber maßlos überfordert.

Abhilfe schafft hier Medienpädagogin Lisa Woitschikowski. Zu ihren Aufgaben gehört es, Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen nicht nur zu erklären, wie Smartphones, Ipads, Spielekonsolen oder E-Books funktionieren, sondern auch, wie Interessierte ihre kreativen Ideen virtuell umsetzen können, wie zum Beispiel Fotos, Hörspiele oder Filme.

Am Samstag, 27. April, gibt es die Premiere des „Gaming-Vormittags“ mit Lisa Woitschikowski. Jeder ab acht Jahren kann mitmachen, von 10 bis 13 Uhr im Lerntreff. Je nachdem wie es läuft, geht die Veranstaltung in Serie, wenn gewünscht, auch zu anderen Uhrzeiten. Playstation 4, FIFA, Mario Kart Race, Nintendo und eine Virtual Reality-Brille stehen unter anderem zur Verfügung.

„Wir werden Kinder langsam an die virtuelle Welt heranführen, damit ihnen nicht etwa schwindelig wird, wenn sie virtuell plötzlich auf dem Dach eines Wolkenkratzers stehen“, sagt Woitschikowski. Und Stadtbüchereileiterin Birgit Lücke ergänzt: „Es geht nicht ums Bespaßen, sondern darum, über die neuesten Spiele mit den jungen Leuten ins Gespräch kommen zu können.“

Mit Schülern der 4a der Laurentiusgrundschule hat Lisa Woitschikowski schon vor dem Green Screen gearbeitet, Der Lerntreff der Stadtbücherei verwandelte sich in ein Fernsehstudio. Vor einer sogenannten Green-Screen-Wand wurden Spielszenen geübt und abgedreht, die später im Filmschnitt mittels Computersimulation mit alten Bildern und Aufnahmen aus Warendorf unterlegt werden. „Die Altstadtfreunde Warendorf haben uns alte Kostüme und Fotos zur Verfügung gestellt.“ Mit der Biparcours-App können junge Menschen und auch Erwachsene an einer historischen Stadtrallye teilnehmen. „Manche Fragen sind ganz schön knibbelig.“

„Lisa Woitschikowski ist es wichtig, „Leseförderung mit analogen wie digitalen Medien gleichermaßen zu gestalten“ – dabei stets kreativ und auf Augenhöhe. Ihre Angebote werden gut angenommen. Zum Beispiel Robotik. Da geht es um kleine Roboter, mit denen junge Schüler leichter lernen, etwas zu programmieren. Schüler von weiterführenden Schulen trainiert sie beim E-Learning.

Medienpädagogin Lisa Woitschikowski ist in ihrer Freizeit auch Food- und Lifestyle-Bloggerin ( Internetseite detailmagic.de) Sie interessiert sich seit ihrer Kindheit „für kreative Ideen und kulinarische Köstlichkeiten“.

Die gebürtige Güterloherin hat an der Uni Bielefeld ihren Bachelor in Erziehungswissenschaften gemacht und ihren Master in Interdisziplinären Medienwissenschaften.

Noch pendelt die 25-Jährige jeden Tag von Gütersloh zu ihrer Arbeit in die Emsstadt: „Ich werde im Mai nach Warendorf ziehen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6563437?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker