Bürgerschützenverein Warendorf
Kaiser Gerd Leve ist neuer Präses

Warendorf -

Der neue Präses der Warendorfer Bürgerschützen heißt Gerd Leve. Der Kaiser trat am Freitag die Nachfolge von Hermann-Josef Vinke an, der dieses Amt 18 Jahre inne hatte. Die Schützen ernannten ihn zum Ehrenpräses.

Samstag, 04.05.2019, 17:28 Uhr aktualisiert: 05.05.2019, 16:02 Uhr
Vizepräses Gerhard Vornhusen (l.) verleiht dem ausscheidenden Präses Hermann-Josef Vinke (M.) die Ehrennadel. Auch der neue Präses Gerd Leve bedankt sich.
Vizepräses Gerhard Vornhusen (l.) verleiht dem ausscheidenden Präses Hermann-Josef Vinke (M.) die Ehrennadel. Auch der neue Präses Gerd Leve bedankt sich. Foto: Rebecca Lek

Mit Hermann-Josef Vinke geht eine Ära in der Geschichte der Bürgerschützen zu Ende. Für den ausscheidenden Präses eine schwierige Entscheidung, doch er beschloss auf seine „innere Stimme zu hören“ und das Amt „in jüngere Hände abzugeben“. 18 Jahre lang „regierte“ Vinke die Warendorfer Bürgerschüzen mit großem Erfolg. Damit gehört er nicht nur zu dem Präses mit der längsten Amtszeit, er kann auch die meisten Veränderungen im Verein aufweisen. Diese wurde im Laufe des Abends gleich an mehreren Stellen erwähnt und honoriert. Die wohl größte Überraschung gab es im letzten Jahr, als Johanna Lehmkühler als erste Frau den Vogel abschoss. „Für uns alle eine harte Bewährungsprobe. Wer hätte je gedacht, dass eine Frau uns regiert. Manche gingen so weit davon zu sprechen, dass unser Verein bis in die Grundfesten erschüttert wurde“, berichtete Vinke. Er selber jedoch sah es recht gelassen und darin eine weitere Chance für den Verein zu beweisen, dass Tradition und Moderne Hand in Hand gehen können.

Wer hätte je gedacht, dass eine Frau uns regiert.

Hermann Vinke zum denkwürdigen Königinnen-Schuss

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Hotel „Im Engel“ galt es nun die Lücke des Präses zu füllen. Auch wenn die Nachfolge für die meisten keine große Überraschung gewesen ist, folgte der große Vorstand der Satzung und zog sich für die Wahlen zurück. Denn das besondere: Der Präses wird innerhalb des Vorstandes gewählt. Die Mitglieder nutzten die gut 30 minütige Pause um sich die Füße zu vertreten. Im Anschluss wurde Gerd Leve offiziell als neuer Präses eingeführt. „Ich sah weißen Rauch aufsteigen“, scherzte Vizepräses Dr. Gerhard Vornhusen und übergab das Wort an Leve.

Es folgte keine klassische Dankesrede, sondern ein Loblied auf Hermann-Josef Vinke. Als Geschenk des Vereins wurde ein Gutschein über ein Wellnesswochenende im Hotel Schütte im Sauerland überreicht. Für Vinke gab es jedoch noch mehr zu feiern. Der Vorstand hatte alles dafür vorbereitet, ihn zum Ehrenpräses zu ernennen und bat die anwesenden Mitglieder um die Zustimmung. Mit stehender Ovationen stimmten alle zu – Vinke bekam offiziell die Ehrennadel verliehen.

Stehende Ovationen für den neuen Ehrenpräses

Bei den weiteren Vorstandswahlen wurde Dirk Bußmann als Geschäftsführer bestätigt. Franz Schulze Nahrup gab sein Amt als Beisitzer ebenfalls nach 18 Jahren auf. Neben Christian Günnewig wurde Heike Löbke in den Vorstand gewählt.Die meiste Zeit nahm der Geschäftsbericht 2018 ein. Zur Auflockerung sang die Versammlung mit musikalischen Unterstützung der Warendorfer Stadtkapelle immer wieder Lieder. „Nach dem Fest ist vor dem Fest“, fasste Vinke die Aufgabe des Vorstandes zusammen und berichtete über die Arbeiten in den Vorstandssitzungen. Neben dem Kassenbericht durften auch alle Formationen einen kurzen Jahresbericht vortragen.

Nach dem Fest ist vor dem Fest.

Hermann-Josef Vinke zum Schützenjahr

Neben den „trockenen Regularien“ versprach Vinke aber auch interessante und humorvolle Episoden für den Abend und stimmte erneut ein Lied an. Anschließend wurden gleich 26 neue Mitglieder im Verein begrüßt und einige Ehrungen vorgenommen. Von den 823 Mitgliedern des Vereins wurden mehrere aufgrund ihrer Jahrzehntelanger Mitgliedschaft geehrt. Vorgenommen wurde die Ehrung von der Schützenkönigin. Für 50 Jahre erhielten Hans-Bernd Brockhoff, Heinz Dulisch, Manfred Hagemeyer , Engelbert Hagemeyer und Hans-Dietmar Wolff die goldene Nadel. Eine silberne gab es mit 25 Jahren für Ralf Arenhövel, Oliver Baumjohann, Herbert Beermann, Dr. Heinz Börger, Frank Böse, Lutz Dahlhues, Roland Dieckamp, Josef Heumann, Hermann Köckemann, Peter Kreideweiss, Andre Leson, Heinz Potthoff, Paul Ludwig Rosche, Thomas Schweiwe, Rainer Schulz, Karsten Weitkamp und Mechthild Vinke.

Doch das Wichtigste fehlte noch. Das Schützenfest 2019. Unter dem Motto „Warendorf trifft deutsche Schlager“ wird es vom 16. bis 18. August stattfinden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6586441?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Prognose: Konservative mit absoluter Mehrheit im Parlament
Boris Johnson verlässt mit seinem Hund Dilyn ein Wahllokal in London.
Nachrichten-Ticker