Musical über Petrus
Fischen für Anfänger

Warendorf -

Gemeinsam mit circa 30 Kindern zwischen sechs und 15 Jahren haben Joanna und Pfarrer Cornelius Bury nach Ostern begonnen, das Musical „Petrus – Vertrauenssache“ einzustudieren. Jetzt feierte das Stück Premiere.

Dienstag, 18.06.2019, 10:00 Uhr
Rund 30 Kinder und Jugendliche führten am Wochenende das Musical „petrus“ – Vertrauenssache“ auf.
Rund 30 Kinder und Jugendliche führten am Wochenende das Musical „petrus“ – Vertrauenssache“ auf. Foto: Beate Trautner

Würden Kinder sich ein Buch aussuchen dürfen, hätte die Bibel vor Harry Potter wohl kaum Bestand. Dennoch haben beide etwas gemeinsam – einen Superhelden!

Während Harry mit seinen Freunden Ron und Hermine gegen das Böse kämpft, stehen Jesus dessen Jünger zur Seite. Ruthild Wilson und Helmut Jost haben sich einen der Jünger, nämlich Petrus, herausgepickt und näher besehen. Herausgekommen ist das Stück „Petrus – Vertrauenssache“.

Gemeinsam mit circa 30 Kindern zwischen sechs und 15 Jahren haben Joanna und Pfarrer Cornelius Bury nach Ostern begonnen, ein Musical dazu einzustudieren. Daneben haben diesmal auch die Eltern mitgeholfen und zusammen mit Olga Penner Bühnenbild und Kostüme erstellt.

Mit gleich zwei Aufführungen, am vergangenen Samstag und Sonntag präsentierten sie die Ergebnisse der Proben.

Die musikalische Leitung lag auch diesmal wieder in den Händen von Andrea König. Unterstützt wurde sie von Inga Bartsch und Nicole Schuldt, die für die Regie verantwortlich zeichneten. Joanna Bury übte mit den Kindern und Jugendlichen Tänze ein.

Für Kinder und Jugendliche ist es wichtig, die Ergebnisse ihrer monatelangen Arbeit, der Öffentlichkeit vorzustellen. Besonders die Präsentation aus der Theaterbühne kann hier als Sprachrohr dienen und stärkt das Selbstbewusstsein.

Der Saal im Gemeindehaus war „gerammelt“ voll.

„Ihr seid hier, weil wir eine spannende Geschichte aufführen“, freute sich Pfarrer Cornelius Bury über das zahlreich erschienene Publikum. Hinter der Bühne sei alles im „grünen Bereich“, kündigte er an. Bury dankte der Volksbank für ihre finanzielle Unterstützung. Und dann ging es los!

Ganz entspannt agierten die kleinen Akteure auf der Bühne. Es machte ihnen sichtlichen Spaß, diese „alte Geschichte“ umzusetzen. Mit „Petrus – Vertrauenssache“ wurde ein Stück geschaffen, das Geschichte und Figuren für Kinder nachvollziehbar macht. Freche Dialoge in einer heutzutage genutzten Umgangs- Sprache machen die Geschichte für jeden nachvollziehbar.

„Superhelden“ gab es in dem Musical nicht zu sehen, dafür Menschen wie du und ich. Ein „buntes“ Völkchen aus Fischern und Händlern hat sich da auf der Bühne zusammengefunden. Als die Fischernetze leer bleiben, steigern sich Unmut und Angst. Da tritt Jesus in Erscheinung und rät den Fischern, wieder auf Meer zu fahren. „Du Blödmann, bei Nacht kann man nicht fischen!“, rufen die Fischer und überreichen ihm ein Buch „Fischen für Anfänger.“ Denn: „Fischen will gelernt sein“. Dennoch fahren sie wieder aufs Meer hinaus und kehren mit vollen Netzen zurück. „Folgt mir, und ich mache euch zu Menschenfischern“, fordert der Prophet auf. „Der Typ ist ja total durchgeknallt“, schimpft das Volk. Aber Petrus ist neugierig geworden. Er geht mit. Ob Jesus seine „Wunder“ vollbringt oder nicht, ist für die Geschichte zweitrangig. Wichtiger sind die Reaktionen der Menschen. Und da gibt es welche, die ihn beschimpfen und sich wegdrehen und andere, die zuhören und sagen: „Lasst es uns doch mal probieren“. Ganz so wie im richtigen Leben. Petrus ist einer von denen die zuhören und offen für die „innovativen Ideen“ ist. Aber auch er ist eben nur ein Mensch – mal mutig und mal nicht. Aber wie ist es denn mit den Menschen, die bedingungslos und ohne nachzudenken tun, was man ihnen sagt? Ja-Sager sind nicht zwangsläufig Gut- Menschen.

Es geht um die Entscheidungen, die wir treffen. Akteure und Zuschauer im Martin- Luther- Haus haben diese Botschaft wohl verstanden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6701023?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Preußen bleiben ein gern gesehener Gast – 2:3 bei den Würzburger Kickers
Fußball: 3. Liga: Preußen bleiben ein gern gesehener Gast – 2:3 bei den Würzburger Kickers
Nachrichten-Ticker