Freibad feiert 60. Geburtstag
Heimatbeats lockt viele Gäste

Warendorf -

Am ersten Sommerwochenende des Jahres sind die Warendorfer in Scharren ins Freibad geströmt. Dort konnte man beim Sprung ins Wasser nicht nur Abkühlung von den Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius finden. Zugleich feierten die Stadtwerke am Sonntag mit den „Heimatbeats – Family & Friends“ den 60. Geburtstag des Freibades.

Sonntag, 23.06.2019, 16:52 Uhr aktualisiert: 29.06.2019, 12:00 Uhr
Bei den „Heimatbeats“ der Stadtwerke konnte man nicht nur ins Wasser springen, sondern unter anderem auch Gaszähler werfen.
Bei den „Heimatbeats“ der Stadtwerke konnte man nicht nur ins Wasser springen, sondern unter anderem auch Gaszähler werfen.

„Besseres Wetter hätten wir uns gar nicht wünschen können“, freute sich Stadtwerke-Geschäftsführer Urs Reitis . Bereits zur Mittagsstunde tummelten sich über 1000 Gäste im Bad, genossen die Sonne, planschten ausgelassen im Wasser oder wagten den Sprung vom Drei-Meter-Brett.

Wie Urs Reitis verriet, wolle man mit den Heimatbeats nicht nur typische Freibadbesucher ansprechen, sondern ein noch breiteres Publikum erreichen. Angesichts der zahlreichen Besucher war Reitis gar nicht traurig, dass die eigentlich zum Auftakt der Freibadsaison geplante „Family & Friends-Veranstaltung“ witterungsbedingt in den Juni verschoben werden musste.

Den ganzen Sonntag wurde auf dem Freibadgelände ein buntes Programm geboten. So bewiesen neben Nachwuchssänger Younes Greßhake auch der Kinderchor der Josefsschule, der Chor „Miss-Töne“ unter der Leitung von Thomas Krass und die Voice Cappella ihr Gesangstalent.

Laute Zugabe-Rufe gab es aber auch für die Tänzerinnen des TSC Warendorf. Erst trat die Gruppe „Blazin Beatz“, dann die „Jazz-Modern-Dance-Gruppe“ auf.

Weiterhin konnte man beim Gaszähler-Weitwurf als Hauptpreis eine Familienjahres-Karte für das Freibad gewinnen, in der Fotobox der Stadtwerke Erinnerungsbilder schießen, beim Menschen-Kicker den Ball ins Eckige versenken oder seinen Gleichgewichtssinn auf der Slackline unter Beweis stellen.

Für den Spaß der kleineren Gäste stand eine Hüpfburg bereit und auch der vom Hof Heseker präsentierte Streichelzoo ließ Kinderherzen höher schlagen.

Ebenso wurde zum 60-jährigen Bestehen ein neuer Name für das Freibad gesucht. „Wir nehmen noch den ganzen Sommer Vorschläge entgegen“, sagte Urs Reitis.

Mit der Veranstaltung am Sonntag rundum zufrieden war auch Alice Kaufmann. Der Pressesprecherin der Stadtwerke war es aber wichtig zu betonen: „Ohne unsere Sponsoren wären die Heimatbeats nicht möglich. Sie glauben an die Idee, setzen sich für mehr Veranstaltungen in Warendorf ein und unterstützen uns seit mittlerweile zwei Jahren.“ Dass man zurzeit rund 20 lokale Sponsoren habe, zeige die gute Zusammenarbeit zur heimischen Wirtschaft.

Bereits am 6. Juli sei ab 16 Uhr eine Neuauflage der „Grill & Chill-Veranstaltung“ geplant. Schon jetzt dürfe man sich auf ein Wiedersehen mit „MBP“ freuen. Ebenso stelle der Warendorfer „Marc Hälker“ als Newcommer seine Künste unter Beweis.

Weitere Informationen zu der von den Stadtwerken initiierten Veranstaltungsreihe gibt es im Internet unter www.heimatbeats.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6717198?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Pedelecfahrer von Auto erfasst und gestorben
Bei einem Verkehrsunfall auf der L 592 ist ein 79-jähriger Pedelecfahrer verstorben.
Nachrichten-Ticker