Benefizkonzert: Luftwaffenmusikkorps Münster spielt auf Schützenplatz
„Das schönste Milter Wohnzimmer“

Milte -

Traditionell, vielseitig und flexibel, aber auch modern und dynamisch, so klingt die Musik, mit der das Luftwaffenmusikkorps Münster die Gäste begeisterte. 480 Konzertbesucher waren der Einladung zu diesem Konzert an einem ungewöhnlichen Ort gefolgt. Und die Zuhörer waren bestens aufgelegt – was die Stimmung und das Programm anging.

Donnerstag, 27.06.2019, 15:46 Uhr aktualisiert: 29.06.2019, 12:00 Uhr
Bei nicht zu toppenden äußeren Bedingungen haben sich im „besten Milter Wohnzimmer“ 480 Personen von einem erstklassigen Konzert der Münsteraner Soldaten begeistern lassen.
Bei nicht zu toppenden äußeren Bedingungen haben sich im „besten Milter Wohnzimmer“ 480 Personen von einem erstklassigen Konzert der Münsteraner Soldaten begeistern lassen. Foto: Max Babeliowsky

Wetter: Spitze. Musik: Spitze. Bessere Bedingungen für das am Mittwoch auf dem Schützenplatz in Milte durchgeführte Benefizkonzert des Luftwaffenmusikkorps Münster hätte der Arbeitskreis Umwelt und Verkehr im Arbeitskreis Milter Bürger nicht haben können. 480 Konzertbesucher waren der Einladung zu diesem Konzert an einem ungewöhnlichen Ort gefolgt. Und die Zuhörer waren bestens aufgelegt – was die Stimmung und das Programm anging. Traditionell, vielseitig und flexibel, aber auch modern und dynamisch, so klingt die Musik, mit der das Luftwaffenmusikkorps Münster die Gäste begeisterte. Die Leitung hatte Stabsfeldwebel Holger Rethemeier. Dargeboten wurde ein Musikprogramm in der Egerländer-Besetzung. Entsprechend waren die Beiträge vorwiegend geprägt von Blechblasmelodien aus Böhmen und Mähren.

Mike Atig, amtierender Schützenkönig und damit auf dem Schützenplatz Zuhause, gab den Zuhörern zunächst Hinweise zum organisatorischen Ablauf. Er wies daraufhin, dass mit Eintritt der Dunkelheit der Schützenplatz beleuchtet sei und somit der Heimweg sicher. Neben Doris Kaiser als Stellvertretende Bürgermeisterin und Schirmherrin der Veranstaltung (für Bürgermeister Axel Linke) begrüßte Thomas Dreimann die Musikliebhaber als Sprecher des gastgebenden Arbeitskreises Umwelt und Verkehr. Er war von dem Ambiente selbst so begeistert, dass er den Schützenplatz als „das schönste Milter Wohnzimmer“ bezeichnete. Stolz war er darauf, dass es dem Arbeitskreis gelungen war, das renommierte Luftwaffenmusikkorps nach Milte zu holen. Das Konzert sei ein Dankeschön an die Milter Bürger für deren anhaltende Unterstützung. Der Dank werde auch dadurch unterstrichen, dass der Konzerterlös in neue Projekte des Arbeitskreises fließen soll und damit den Bürgern indirekt wieder zugutekommen wird.

Erfrischend und humorvoll trat zwischen den Musikbeiträgen Hauptfeldwebel Markus Rupe als Moderator und aktives Mitglied des Orchesters auf. Zu jedem der 19 musikalischen Programmpunkte wusste er interessante Einzelheiten über die Entstehung der Werke, ihre Komponisten und Arrangeure in prägnanter Form fachkundig beizutragen. Größten Anteil im Programm hatten naturgemäß die Walzer, Polkas und Märsche. Der Musiktitel am Schluss „Bis bald auf Wiedersehen“ konnte von den Besuchern nur als ein ernsthaftes Versprechen aufgefasst werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6727524?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Allein unter Männern
Barbara Hagemann erinnert sich gern an ihre Zeit als einziges Mädchen im Paulinum. Auf dem alten Foto ihrer Klasse sitzt sie vorne rechts.
Nachrichten-Ticker