Gallitzin-Passage wird zur Geisterstadt – auch das letzte Geschäft verschwindet
Musikhaus Hoffmann zieht um

Warendorf -

Das Musikhaus Hoffmann, zurzeit noch in der Gallitzin-Passage, zieht um. Neuer Standort des Warendorfer Musikhauses ist im Gewerbegebiet Ost, genauer gesagt in einer Halle des ehemaligen Polsterherstellers Volmer an der Splieterstraße 35.

Mittwoch, 03.07.2019, 18:24 Uhr
Chefin Gisela Hoffmann (rechts) und Agnes Haase (Buchführung) in den neuen Räumen an der Splieterstraße 35 (ehemals Polstermöbel Volmer). Sie haben schon mal die Tapeten ausgesucht. Feinabstimmung ist bis Anfang August gefragt. Links: Chef Klaus Hoffmann im Verkaufsraum in der Gallitzin-Passage.
Chefin Gisela Hoffmann (rechts) und Agnes Haase (Buchführung) in den neuen Räumen an der Splieterstraße 35 (ehemals Polstermöbel Volmer). Sie haben schon mal die Tapeten ausgesucht. Feinabstimmung ist bis Anfang August gefragt. Links: Chef Klaus Hoffmann im Verkaufsraum in der Gallitzin-Passage. Foto: Joachim Edler

Das Musikhaus Hoffmann zieht um. Damit zieht auch das letzte Geschäft aus der Gallitzin-Passage aus, die damit zu einer kleinen Geisterstadt wird. Neuer Standort des Warendorfer Musikhauses ist im Gewerbegebiet Ost, genauer gesagt in einer Halle des ehemaligen Polsterherstellers Volmer an der Splieterstraße 35. Es ist nicht der erste Umzug: Das Musikhaus Hoffmann wechselte 2011 von der Dreibrückenstraße in den ehemaligen Schlecker-Markt in der Gallitzin-Passage. Seit 33 Jahren ist Klaus Hoffmann mit seinem Geschäft selbstständig, zwölf davon an der Dreibrückenstraße, acht in der GallitzinPassage.

Momentan werden die Räume an der Splieterstraße umgebaut. Schon jetzt sind die ersten Einrichtungsgegenstände aus dem Geschäft in der Gallitzin-Passage verschwunden. „Es sind schon einige Vitrinen abgebaut und der Verkaufsstand für die Noten“, so Klaus Hoffmann. Ende Juli wird dann ganz konkret eingepackt, und am 5. August wünscht sich Hoffmann, dass der Umzug vollendet sein wird. Für ihn bot sich hier die Chance, eine deutlich größere Verkaufs- und Präsentationsfläche nutzen zu können.

Während er bislang in der

Gallitzin-Passage auf rund 250 Quadratmetern mit den Verkaufsräumen und der Musikschule gearbeitet hat, wird er am neuen Standort um die 400 Quadratmeter haben. Das eröffnet neue Möglichkeiten: Die Klaviersparte wird deutlich ausgeweitet und auch der Bereich Schlagzeug wird künftig komplett mit in die Geschäftsräume integriert – und zwar gleich im Eingangsbereich. „Außerdem können wir so unsere 200 Ukulelen und 300 Gitarren optimal präsentieren.“

Letztlich sei dieser Umzug ein Zwangsumzug. Durch die Pläne rund um die Gallitzin-Passage (Abriss und Neubau) sei er gezwungen gewesen, sich nach einem neuen Standort umzuschauen. Die Pläne für das neue Projekt an der Splieterstraße seien über ein Jahr gereift und immer wieder konkretisiert worden. Das an diesem Standort ebenfalls beheimatete Unternehmen „Sitzart“ mit seiner Outlet-Niederlassung (Splieterstraße 34a) wandere quasi eine Halle weiter. Im hinteren Bereich des neuen Musikhauses – nach eigenen Angaben größter Vollsortimentler in Sachen Musik im Münsterland – ist ein größerer Schulungsraum für die Musikschule geplant. Neben Klaus und Gisela Hoffmann unterstützt seit Dezember auch Jörg Holzhauer den Verkauf in der Gitarrenabteilung. Drei weitere Mitarbeiter arbeiten im Schulungsbereich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6747098?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker