Franz Müntefering kommt nach Warendorf
Selbstbestimmtes Älterwerden

Warendorf -

Länger leben, länger gesund leben, auch schwerwiegende Gesundheitskrisen bestehen, im Alter selbstbestimmt leben und gesellschaftlich mitwirken - es gibt viele Ziele, die sich jeder für das Alter setzt. Der ehemalige Bundesminister und SPD-Politiker Franz Müntefering referiert am Samstag (7. September) in Warendorf über seine Vision des Alt-Werdens, raffinierte Rhetorik und Wortwitz inklusive. Der Eintritt für die Veranstaltung inklusive Kaffee und Kuchen) ist frei. Um Anmeldung wird unter'  0 25 81 / 63 31 29 gebeten.

Mittwoch, 04.09.2019, 13:00 Uhr
Wolfgang Stüker (Senioren Freizeitkreis Warendorf). Iris Blume (Stadt Warendorf), Alexandra Möllers und Rolf Zurbrüggen (beide VHS Warendorf, v.l.) organisieren den Müntefering-Besuch.
Wolfgang Stüker (Senioren Freizeitkreis Warendorf). Iris Blume (Stadt Warendorf), Alexandra Möllers und Rolf Zurbrüggen (beide VHS Warendorf, v.l.) organisieren den Müntefering-Besuch. Foto: Peter Sauer

Gerade im digitalen Zeitalter wird es immer wichtiger, dass ältere Menschen in der Gesellschaft nicht abgehängt, sondern vielmehr nachhaltig integriert werden. Der 79-jährige Franz Müntefering setzt sich als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen für ein gelingendes Älterwerden in allen gesellschaftlichen Belangen ein.

Das bedeute „selbstbestimmt, engagiert und aktiv“. Darüber wird der ehemalige SPD-Vorsitzender und Bundesarbeitsminister am Samstag (7. September) um 15 Uhr im Hotel im Engel referieren und mit dem Publikum offen diskutieren. Den Warendorf-Besuch ermöglichen die Stadt, die Volkshochschule und der Senioren Freizeitkreis in enger Zusammenarbeit.

Franz Müntefering kommt nach Warendorf.

Franz Müntefering kommt nach Warendorf. Foto: Peter Sauer

„Müntefering wird auch Potenziale und Perspektiven der Region in seinem Vortrag miteinbeziehen“, kündigte Wolfgang Stüker (Vorsitzender Senioren Freizeitkreis) an. Im Anschluss an Münteferings Vortrag wird Iris Blume, (städtische Sachgebietsleiterin Soziales und Wohnen) über aktuelle Entwicklungen der regionalen Seniorenarbeit sprechen, bevor die Zuhörer ihre Fragen, Wünsche, Kommentare und Anmerkungen mitteilen können.

Auf Nachfrage erklärte Blume, dass bezahlbarer Wohnraum, individuell passende Pflege vor Ort und ein barrierefreies Lebensumfeld wichtige Themen der Senioren in Warendorf seien. Neue Wohnprojekte, ob als Pflege-Wohngemeinschaft oder Mehrgenerationenhaus, würden ebenfalls erörtert. Außerdem wäre ein zwangloser Treffpunkt ohne Anbindung an einen Verein oder eine Einrichtung sinnvoll, etwa ein Seniorencafé, denn die bisherigen Angebote seien meist an Institutionen gebunden.

VHS-Chef Rolf Zurbrüggen, selbst 61, betonte, das aktives Mitwirken, ob bei VHS-Kursen, beim Senioren Freizeit Kreis, oder bei gesellschaftlichen Planungen, auf jeden Fall jung halten würden.

Zum Thema

Der Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten unter '  63 31 29.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898242?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker