Bekanntgabe am 15. September
Welcher Name macht das Rennen?

Warendorf -

Noch bis zum 8. September läuft der Wettbewerb als Namensgeber für das Freibad. Die Stadtwerke wollen die Pferdenacht zu einem letzten Schwung für die Teilnahme nutzen.

Mittwoch, 04.09.2019, 16:34 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 16:51 Uhr
Bis zum 15. September heißt das Freibad noch Freibad. Dann wird der Name der 60 Jahre alten Einrichtung bekanntgegeben.
Bis zum 15. September heißt das Freibad noch Freibad. Dann wird der Name der 60 Jahre alten Einrichtung bekanntgegeben. Foto: Michèle Waßmann

Gut ein Drittel der WN-Leser ist für „Die Emsinsel“ – also diesen Namen fürs Freibad. Das ist Ergebnis der inzwischen beendeten WN-online-Umfrage, nachdem die Vorentscheidung für die fünf Final-Kandidaten gefallen war.

Also: Macht „die Emsinsel“ das Rennen vor „Bürgerbad Warendorf“ und „Emsseeperle“ mit online jeweils 23 Prozent, bleiben „Nepomuk“ (12 Prozent) und „Amüsia“ mit vergleichsweise schwachen sieben Prozent abgeschlagen? Entschieden ist noch nichts. Denn bis zum Sonntag, 8. September, haben alle Warendorfer noch Zeit, mit abzustimmen. Dann endet die Wahl, die Jury befasst sich mit den Resultaten und gibt dann am letzten Saisontag des Freibads 2019, am 15. September, das Ergebnis bekannt.

Zahlreiche Namensvorschläge gingen von Mai bis Ende Juli bei den Stadtwerken Warendorf ein. Eine Jury aus Partnern und Sponsoren sowie dem kommunalen Energieversorger selbst bestimmte die Top-Fünf-Namensvorschläge, die jetzt schon seit einigen Tagen zur Abstimmung stehen.

Der zukünftige Freibadname wird ergänzt durch eine begleitende Zeile wie beispielsweise Die Emsinsel – das Freibad an der Ems oder dem Zusatz Freibad, wie Freibad Nepomuk.

Wir sind grundsätzlich sehr zufrieden mit der sehr hohen Beteiligung.

Sprecherin Alice Kaufmann

Bürger und Bürgerinnen können nun Sachpreise gewinnen, wenn sie sich an der Abstimmung beteiligen. „Es läuft super, wir sind grundsätzlich sehr zufrieden mit der sehr hohen Beteiligung“, so Stadtwerkesprecherin Alice Kaufmann, „wir erhoffen uns außerdem während der Pferdenacht am Wochenende noch einen stärkeren Zuspruch.“ Dann werden in den Geschäften, die als Sponsor auftreten, Aufsteller nochmals die Aktion bewerben, Teilnahmescheine ausgelegt: In der „Stylebar by Ebbers“, bei Optik Goebeler, Intersport Kuschinski und der Sparkasse Münsterland Ost sowie bei Bruns & Debray und der Barmer GEK wird das sein.

Auch das heimische Kino Scala unterstützt den Wettbewerb und wird im Rahmen seines Tags der offenen Tür am Sonntag Stimmzettel zur Verfügung stellen. Dort sind dann auch Mitarbeiter der Stadtwerke anzutreffen – das Unternehmen unterstützt das Kino seit diesem Jahr als Sponsor.

Anlass für die große Namenssuche ist der Betriebsstart-Jahrestag des Freibads vor 60 Jahren.

Sachpreise als Gewinne

Der Namensgeber kann sich auf ein neues Fahrrad der Marke „Warendorfer“ freuen, das als Hauptpreis von Zweirad Dahlhues zur Verfügung gestellt wird. Zudem stellen die Sponsoren und Jurymitglieder weitere Preise, die unter den Teilnehmern der ersten Runde verlost werden, zur Verfügung. Für die zweite Runde der Abstimmung verlost die Aschendorff Medien GmbH & Co. KG zusätzlich einen 50-Euro-Gutschein für Karstadt Sport, außerdem gibt es eine Bäderjahreskarte von den Stadtwerken dazu.

Verkündung und Siegerehrung sind am letzten Freibad-Öffnungstag, dem 15. September. Bei freiem Eintritt können alle freiem Himmel schwimmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900459?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Was für den Klimastreik im Münsterland geplant ist
Infos, Zeiten und Veranstaltungen: Was für den Klimastreik im Münsterland geplant ist
Nachrichten-Ticker