Noch Abendkasse-Tickets erhältlich
Vorfreude auf „Warendorf Live“

Warendorf -

„Ich bin noch ganz entspannt“, sagte Markus Vedder am Freitagmittag. Die Vorbereitungen zur Open-Air-Veranstaltung „Warendorf Live“ laufen auf Hochtouren – bis jetzt läuft alles nach Plan. Am Samstag werden dann Milow, Alice Merton, Juli und Sasha erwartet. Tickets gibt es noch an der Abendkasse.

Freitag, 13.09.2019, 14:53 Uhr aktualisiert: 13.09.2019, 14:55 Uhr
Am Freitagmittag nahmen die Bühne und die restlichen Aufbauten Formen an. Bis Samstagmittag wird aber noch weiter gearbeitet. Soundchecks werden durchgeführt und die Künstler liefern ihre eigene Ausrüstung an.
Mit Milow (o.r.), Juli (o.l.), Sasha (u.l.) und Alice Merton werden gleich vier hochkarätige Künstler am Samstag auf der Bühne im Warendorfer Freibad erwartet. Foto: Collage: Jessica Dirkes

Bereits seit Montag wird intensiv im Freibad, wo das Konzert am Samstag stattfindet, gearbeitet. „Die ersten zwei Tage wurde hauptsächlich das Material angeliefert“, erklärt Veranstalter Vedder . Rund 40 Tonnen werden benötigt, davon fünf Tonnen alleine für die Technik. Mit vier Lkw wurde alles angeliefert.

Intensiver Aufbau seit Mittwoch

Seit Mittwoch wird intensiv aufgebaut. Rund 35 Helfer sind am Werk. Inzwischen steht auch die Bühne schon. „Die ist noch größer als in den vergangenen Jahren. Das liegt auch daran, dass wir dieses Mal gleich vier große Künstler beziehungsweise Bands dabei haben“, sagt Vedder. 12 Meter hoch und 14 Meter breit ist die Bühne. Bis Samstagmorgen soll alles fertig sein. Rund 80 Scheinwerfer und 60 Lautsprecher hängen bis dahin. „Während der Auftritte erreichen wir bis zu 99 Dezibel“, erklärt Andreas Werthmöller, der die technische Leitung beim Aufbau inne hat.

DSC_0666
Foto: Jonas Wiening

Viel Arbeit wartet auf die vielen Helfer auch am Samstag. Denn dann reisen die Künstler und Bands an. Alle mit eigener technischen Ausrüstung. „Musikinstrumente, Verstärker und auch die Mikrofonierung bringt inzwischen jede Band immer selbst mit“, verrät Werthmöller. Neben der Technik hat jeder Künstler seine Crew dabei. „Das sind noch Mal fünf bis zehn Personen pro Musiker“, sagt Markus Vedder.

Dementsprechend groß ist in diesem Jahr auch der Backstage-Bereich. „Wir bauen große Zelte auf, zudem werden viele Wohnwagen und Nightliner dort stehen“, so Vedder. Wie in den vergangenen Jahren wird der Backstage-Bereich zwischen Freibad und Emssee aufgebaut. Einen Durchgang für Spaziergänger und Radfahrer wird es am Samstag nicht geben.

5. Auflage von "Warendorf Live"

Ein kleines Jubiläum feiert die Konzertreihe „Warendorf Live“ am Samstag. Zum fünften Mal geht die Veranstaltung dieses Mal über die Bühne. 2015 feierte das Open-Air-Event mit der Österreicherin Christina Stürmer Premiere. Ein Jahr später sorgte Nena für ausverkauftes Haus. 2017 sorgte Anastacia für internationalen Flair. Im vergangenen Jahr begeisterte Revolverheld rund 4500 Besucher. Diese Marke wollen mit Milow, Sasha, Alice Merton und Juli gleich vier große Acts knacken.

...

Kleinigkeiten verbessert

Geschwommen werden kann im Freibad nur bis zum frühen Mittag. Den ganzen Vormittag über werden die Künstler ihre Soundchecks machen. „Bis 14.30 Uhr wird das etwa dauern“, erzählt Andreas Werthmöller, dessen Team den ganzen Samstag mit rund 20 Technikern bei der Arbeit ist. „Insgesamt werden rund 85 bis 100 Mitarbeiter dann während der Auftritte vor Ort sein“, sagt Markus Vedder.

Neben den Technikern werden das Ticketverkäufer, Sicherheitskräfte und Mitarbeiter an den Essens- und Getränkeständen sein. „Pizza, Pommes, Bratwurst, Nudeln – es wird genug Auswahl geben“, versichert der Veranstalter, der relativ gelassen auf das Open-Air-Event blickt: „Wir haben ja schon viel Erfahrung durch die vergangenen Jahre. Jedes Jahr konnten wir Kleinigkeiten verbessern und für die Besucher angenehmer gestalten.“

DSC_0654
Foto: Jonas Wiening

Fluchtwege und Zäune seien schon alle 2018 am Freibad-Gelände eingebaut worden. Zudem liegen seit diesem Jahr Abflussrohre, sodass extra gut ausgebaute und große Toilettenwagen und keine Dixi-Klos genutzt werden können.

Wetterbericht sieht gut aus

Am Freitagmittag erfolgte auch die bauliche Abnahme des Aufbaus. Brandschutz und Sicherheit wurden überprüft. „Wir sind auch froh, dass alle Behörden so gut kooperieren“, freut sich Vedder, der lächelnd auf den Wetterbericht für Samstag guckt. Es soll trocken bleiben, größtenteils soll auch die Sonne scheinen.

Über 4000 Tickets sind schon verkauft, die Veranstalter hoffen noch auf viele spontane Besucher, die sich die Auftritte von Juli, Milow, Alice Merton und Sasha nicht entgehen lassen wollen. Tickets wird es noch an der Abendkasse geben. „So ein Line-up wird auch einmalig bleiben“, sagt Vedder, den es besonders freut, dass er auch in diesem Jahr wieder einen Extra-Bereich für Rollstuhlfahrer anbieten kann. „Das ist keine Vorgabe. Das mache ich aus Überzeugung. Bei uns darf sogar eine Begleitperson gratis mit rein.“

Für den Einlass werden Besucher darauf hingewiesen, dass Flüssigkeiten, Lebensmittel, Messer und ähnliches nicht mit hineingenommen werden dürfen. Wer einmal auf dem Konzertgelände ist, kann nicht zwischendurch wieder raus.

Der Facebook-Post wird geladen

Vorfreude steigt

Die Vorfreude bei den Verantwortlichen steigt zunehmend. Auch Stadtwerkesprecherin Alice Kaufmann ist guter Dinge: „Wir sind voll im Zeitplan.“

Einen Zeitplan für die Reihenfolge der Auftritte gibt es auch. Ab 15 Uhr erfolgt der Einlass, gegen 16 Uhr spielen Jonny & Jakob, um 17 Uhr wird Juli („Die perfekte Welle“ und „Geile Zeit“) auftreten. Gegen 18.30 Uhr ist dann Alice Merton an der Reihe. Die Newcomerin hat ihre Hits „Why So Serious“ und „No Roots“ im Gepäck. Um 20.30 Uhr wird Milow („Ayo Technology“) auf der Bühne erwartet. um 22.30 Uhr bildet „Sasha“ („This is my Time“) den Abschluss von „ Warendorf Live “.

„Alle Angaben sind aber ohne Gewähr. Es kann immer zu Verzögerungen oder kleinen Änderungen kommen“, sagt Markus Vedder zum Schluss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6924100?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Mickie Krause geht baden
Als Anwärter auf den Cheftrainer-Posten bei den Kaderschwimmern der SG Schwimmen Münster machte Schlagersänger Mickie Krause im Hallenbad Hiltrup eine gute Figur. Zum Finale ging es mit Sonnenbrille und guter Laune ins knapp 30 Grad warme Wasser.
Nachrichten-Ticker