Riesig war der Andrang der Trödel-Fans in den Hallen der Aktion kleiner Prinz
Mit Schnäppchen Gutes tun

Warendorf -

Gleich zum Startschuss am Donnerstag war der Ansturm riesig. Wer mit Auto kam, musste bis zu dem Gelände von „Kavalkade“ fahren, denn dort war dieses Mal der Parkplatz. Noch bis Sonntag können Schnäppchenjäger in den Hallen des „kleinen Prinzen“ am Hartsteinwerk von 10 bis 17 Uhr nach Schätzen suchen. Es ist alles dort, was das Herz begehrt: eine riesige Auswahl an Büchern, Spielen und Schallplatten. Kleidung, Bilder und Dekoration befinden sich ebenfalls in den Hallen.

Freitag, 04.10.2019, 15:20 Uhr
Riesig war der Andrang der Trödel-Fans in den Hallen der Aktion kleiner Prinz. Auch heute und morgen kann noch von 10 bis 17 Uhr so manches Schnäppchen gemacht werden.
Riesig war der Andrang der Trödel-Fans in den Hallen der Aktion kleiner Prinz. Auch heute und morgen kann noch von 10 bis 17 Uhr so manches Schnäppchen gemacht werden. Foto: k

Der Herbsttrödel von dem Verein „Aktion kleiner Prinz“ ist mittlerweile Tradition. Von Donnerstag bis Sonntag können Schnäppchenjäger in den Hallen des „kleinen Prinzen“ am Hartsteinwerk von 10 bis 17 Uhr nach Schätzen suchen. Es ist alles dort, was das Herz begehrt: eine riesige Auswahl an Büchern, Spielen und Schallplatten. Kleidung, Bilder und Dekoration befinden sich ebenfalls in den Hallen.

Gleich zum Startschuss am Donnerstag war der Ansturm riesig. Wer mit Auto kam, musste bis zu dem Gelände von „Kavalkade“ fahren, denn dort war dieses Mal der Parkplatz. „Wir mussten dieses Jahr auf andere Parkmöglichkeiten zurückgreifen. Die angrenzenden Grundstücke, die wir letztes Jahr benutzt haben, befinden sich mittlerweile in der Bebauung. In Absprache mit der Stadt haben wir die Grünstreifen der Straße gesperrt. Durch den Rückstau hatten wir letztes Jahr Probleme mit den Leuten, die zum Wertstoffhof wollten“ verriet Dr. Michael Quinckhardt von „Aktion kleiner Prinz“ und freute sich über die große Unterstützung der „Nachbarn“. Parkverbotsschilder gab es Abschnittsweise auch auf dem Gelände von „Kavalkade“, um einen Rückstau zu vermeiden. Aufgrund des außerordentlichen Andrangs hielten sich leider nicht alle Trödelbesucher an diese – und verursachten damit ein kleines Verkehrschaos.

Kaum einer kam ohne „Beute“ wieder raus. „Ich liebe Flohmärkte. Es ist nur sehr voll. Wir kommen auf jeden Fall in den nächsten Tagen noch mal, wenn es etwas leerer ist“, verriet Verena Evermann und zeigte glücklich ein „Puzzlepad“.

Im letzten Jahr nahm der Verein durch den Trödel knapp 37 000 Euro ein, eine Summe, die die vielen Helfer gerne wieder erwirtschaften würden. Auch wenn die Einnahmen für die allgemeine Arbeit vorgesehen ist, wird eine größere Summe wohl in das neue Projekt in Nepal fließen. „In der ,Dschungelregion‘ herrscht große Armut und viel Wilderei. Wir wollen dort mit Partnern eine Schule mit Übernachtungsmöglichkeit errichten. Wir hoffen durch eine bessere Bildung die Wilderei zu verringern“, erklärte Quinckhardt. Neben der Möglichkeit zu stöbern, können die Besucher des Flohmarktes dem Verein auch Spenden zukommen lassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker