Premiere: „Drei niehe Fraulüüe for Jans“
Auf der Überholspur des Lebens unterwegs

Freckenhorst -

Rund fünf Monate hatten die Mitglieder der Laienspielschar der Freckenhorster Kolpingsfamilie auf diesen Moment hingearbeitet. Am Samstagabend war es dann endlich soweit – im voll besetzten Saal des Stifthofes Dühlmann feierte das neue plattdeutsche Theaterstück „Drei niehe Fraulüüe for Jans“ Premiere.

Sonntag, 03.11.2019, 17:08 Uhr aktualisiert: 03.11.2019, 18:06 Uhr
Alle wollen Jans (Udo Barkewitz). Emily (Mechthild Tegelkemper, 2. v. l.), Ella (Hedwig Fenke, 2. v. r.) und Elke (Christa Heydel).
Alle wollen Jans (Udo Barkewitz). Emily (Mechthild Tegelkemper, 2. v. l.), Ella (Hedwig Fenke, 2. v. r.) und Elke (Christa Heydel). Foto: Stephan Ohlmeier

„Premiere ist immer etwas Besonderes“, sagte Regisseur August Weiser . Dankesworte gab es nicht nur für die Spieler, sondern auch deren Familien, die in den letzten Wochen ihren Liebsten den Rücken freigehalten hätten. Aber auch ohne die Unterstützung der Techniker, Bühnenbauer, Sponsoren und vielen weiteren Helfern sei ein solches Theaterstück undenkbar.

Im Mittelpunkt der Komödie in drei Akten von Bernd Spehling – die plattdeutsche Fassung stammt von Wolfgang Binder – steht Jans, der von seiner Frau Sylvia verlassen wurde. Sohn Theo hat nichts Besseres zu tun, als seinen Vater einfach in eine Seniorenwohnung einzuquartieren, wo dieser künftig mit drei unbekümmerten Damen unter einem Dach leben soll. Es kommt, wie es kommen muss: Emily, Ella und Elke mitsamt ihrer Hippie-Vergangenheit, lasziver Unbekümmertheit und Vorliebe für kuriose Ideen zur Rentenaufbesserung nehmen Jans schnell in ihrer Mitte.

Für Jans beginnt ab jetzt ein lustiger Rausch auf der Überholspur des Lebens, was seiner Ehefrau Sylvia aber überhaupt nicht passt. Plötzlich wird ihr längst tot geglaubter, weiblicher Jagdinstinkt wieder lebendig: „Du merkst erst, was du an diesem Döskopp hast, wenn du ihn nicht mehr hast.“ Sylvia beschließt, sich ihren Mann zurückzuholen. Doch wie könnte das gelingen, ohne am Ende als Verliererin dazustehen?

Wie das Stück am Ende ausgeht, wird natürlich noch nicht verraten. Schließlich finden an den drei kommenden Wochenenden noch weitere Aufführungen statt. Während die Aufführungen samstags um 19.30 Uhr beginnen, öffnet sich der Vorhang sonntags um 15 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Fleischerei Minke für sieben Euro oder an der Tageskasse.

Bei der Premiere gelang es den Schauspielern Udo Barkewitz (Jans), Annette Recker (Sylvia), Hedwig Fenke (Ella), Mechthild Tegelkemper (Emily), Christa Heydel (Elke), Bernd Zurwieden (Theo) und Leo Buller (Vermieter Schaller) jedenfalls ihre Gäste kräftig zum Lachen zu bringen und die Atmosphäre im quirligen „Ladyhort“ rüberzubringen. Zudem freuten sie sich darüber, einmal mehr unter Beweis zu stellen, dass das Münsterländer Platt nach wie vor eine lebendige Sprache ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7039841?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker