Ems zurück zum naturnahen Fluss
Live dabei, wenn die Ems ihr Bett verlässt

Warendorf -

Knapp eineinhalb Monate haben die Bagger in den Auen unterhalb der Axtbachmündung viel bewegt. Freitag gibt es die Gelegenheit, das Fluten der ersten neuen Emsschleife zu erleben.

Mittwoch, 04.12.2019, 16:14 Uhr
Ems-Renaturierung: Der Kreisfischerei-Verein Warendorf lädt am Freitag, 6. Dezember, zu einem Tag der offenen Baustelle ein.
Ems-Renaturierung: Der Kreisfischerei-Verein Warendorf lädt am Freitag, 6. Dezember, zu einem Tag der offenen Baustelle ein.

Seit dem offiziellen Start der Renaturierungsmaßnahmen Anfang Oktober wurde unterhalb der Axtbachmündung viel Erde bewegt, um der Ems einen neuen, natürlichen und strukturreichen Verlauf zu ermöglichen. Anwohner und interessierte Bürger sollen nun Einblicke in die Neugestaltung erhalten und sich selbst ein Bild von dem aktuellen Stand der Renaturierungen machen können.

Hierzu lädt der Kreisfischereiverein Warendorf/Ems von 1885 als Bauherr am Freitag, 6. Dezember, zu einer Baustellenführung um 13.30 Uhr ein. Die Besucher erhalten Informationen rund um die Renaturierung der Ems.

Der Verein hat zudem eine besondere Premiere geplant, erklärt Klaus-Peter Kranke, 1. Vorsitzender des Kreisfischereivereins Warendorf: „Auch am Tag der offenen Baustelle stehen die Maschinen nicht still. Wir haben extra für diesen Tag die Schließung des Zwischendamms geplant. Die Besucher sind somit live dabei, wenn die erste Emsschleife durchströmt wird.“ Die Schließung des Zwischendamms erfolgt um 14 Uhr. Wer das nicht verpassen will, sollte festes Schuhwerk oder Gummistiefel mitbringen. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist nicht nötig. Interessenten kommen direkt zum Treffpunkt im Waldgebiet unterhalb Dackmar 57 an der Kreuzung Richtung Emsufer. Hier sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110285?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Archäologen graben auf Gelände der geplanten JVA nach Bodendenkmälern
Das Luftbild zeigt das frisch geackerte Gelände (vier Quadranten im oberen Bereich), auf dem die neuen JVA entstehen soll, noch vor Beginn der Grabungsarbeiten.
Nachrichten-Ticker