Heiliger in Freckenhorst
Selfie mit dem Nikolaus

freckenhorst -

Einen Tag vor dem Nikolausfest fuhr am Donnerstag der Nikolaus mit Knecht Ruprecht durch die Stiftsstadt – zusammen mit stellvertretender Bürgermeisterin Doris Kaiser ging es auf den Kirchplatz.

Donnerstag, 05.12.2019, 17:38 Uhr
ADoris Kaiser mit Nikolaus Uli Pöhler und Knecht Ruprecht Rainer Poppenborg.
ADoris Kaiser mit Nikolaus Uli Pöhler und Knecht Ruprecht Rainer Poppenborg. Foto: Andreas Engbert

Er ist ein Weltstar und doch für jüngere Kinder zum Greifen nah: Der Heilige Nikolaus besuchte gestern Abend, am Vorabend des heutigen Nikolausfestes, den Nachwuchs in der Stiftsstadt. Aufgeregt warteten die gegen die Kälte warm eingepackten Kinder am Nachmittag auf dem Kirchplatz, wo sie den heiligen Mann, in dessen Robe Uli Pöhler in diesem Jahr gestiegen war, und seinen treuen Begleiter, den Knecht Ruprecht (Rainer Poppenborg), freudig in Empfang nahmen.

Mit dem Empfang vor der Kurie startet offiziell der Nikolausabend in Freckenhorst. Begrüßt wurde der hohe Besuch standesgemäß: Neben den zahlreichen Kindern mit Eltern und Großeltern sangen der Primas des Nikolaus-Collegiums, Richard Poppenborg, und Pfarrdechant Manfred Krampe sowie die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser das Nikolaus-Lied.

37 Nikolause und Ruprechte

Doris Kaiser ermutigte die Kinder, den Nikolaus zu Hause freudig zu empfangen und ihm Gedichte oder Lieder vorzutragen: „So wie ich das früher gemacht habe“, erinnerte sie sich an ihre Kindheit. Sie dankte allen, die das Nikolaus-Brauchtum in Freckenhorst unterstützen. Ein Dank, dem sich auch Nikolaus Uli Pöhler vor allem mit Blick auf die Nachbargemeinschaften anschloss.

Bevor der Nikolaus in die Kutsche stieg, um sich die Nachbargemeinschaften Negerdorf und Blumenthal anzuschauen, nutzten etliche Kinder natürlich die Gelegenheit, dem Nikolaus schon auf dem Kirchplatz persönlich ein Lied vorzusingen, ein Gedicht vorzutragen oder ein gemeinsames Foto mit Nikolaus und Ruprecht zu schießen. Mit Hilfe der großen Schwester ging das dann auch schon mal ganz modern im Selfie-Style.

Währenddessen schlichen sich etliche Menschen unauffällig am Empfang vorbei. Sie mussten zur „Nikolauszentrale“ im Stiftshof. Dort wurden sie in 37 Nikolause und Ruprechte verwandelt, damit auch wirklich jedes der Freckenhorster Kinder persönlich vom heiligen Nikolaus besucht werden konnte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7112493?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Gericht verurteilt Mann zu mehrjähriger Haftstrafe
Vergewaltigung in der Ehe: Gericht verurteilt Mann zu mehrjähriger Haftstrafe
Nachrichten-Ticker