Konzert-Event 2020
Das Schloss steht uns gut zu Gesicht

FRECKENHORST -

Grosse Ereignisse werfen bekanntlich ihre Schatten voraus: Am 14. August treten die Zucchini Sistaz vor dem Schloss in Freckenhorst auf. Im Rahmen der Freckenhorster-Sommerkonzert-Reihe laden sie zu einem lauschigen Open-Air-Abend unter dem Titel „Falsche Wimpern - Echte Musik“. Grund genug für ein ausführliches Interview.

Freitag, 03.01.2020, 10:26 Uhr aktualisiert: 03.01.2020, 10:34 Uhr
Die Zucchini Sistaz im (Kunst-)Schnee: Sinje „Schnittchen“ Schnittker, Jule Balandat und Tina „La“ Werzinger (v.l.) werden dieses Jahr Weihnachten endlich nicht auf der Bühne stehen, sondern daheim bei ihren Liebsten feiern.
Die Zucchini Sistaz im (Kunst-)Schnee: Sinje „Schnittchen“ Schnittker, Jule Balandat und Tina „La“ Werzinger (v.l.) werden dieses Jahr Weihnachten endlich nicht auf der Bühne stehen, sondern daheim bei ihren Liebsten feiern. Foto: Peter Wattendorff

Mitreißender Harmoniegesang, stilistische Vielfalt und fein dosierte Musikslapstick: Seit zehn Jahren sorgen die fabelhaften „Zucchini Sistaz“ mit ihrer ganz eigenen musikalischen Lesart des Swing der 1920er bis 1950er und eigenen Songs für ausverkaufte Häuser. 2019 sorgten ihre Auftritte im ZDF-Morgenmagazin und bei „Ladies Night“ (ARD) für Furore. Jetzt kommen sie – endlich – nach Freckenhorst. Am 14. August stehen sie am Freckenhorster Schloss auf der Bühne. WN-Mitarbeiter Peter Sauer interviewte Jule Balandat (Kontrabass/Gesang), Tina „La“ Werzinger (Gitarre/Gesang) und Sinje „Schnittchen“ Schnittker (Trompete, Percussion, Gesang) zwischen ihren bundesweiten Weihnachtsshows und ihrem Auftritt beim 68. Bundespresseball exklusiv für diese Zeitung – zum Fest der Feste, zum Jahreswechsel und natürlich zum Konzert.

Wie kam es zum Veranstaltungsort Schloss Freckenhorst?

Tina Werzinger: Die wunderbaren Menschen vom Arbeitskreis Tourismus und Kultur sind berüchtigt für ihren guten Geschmack – deshalb haben sie uns charmant kontaktiert. Dann fanden wir uns alle gegenseitig sehr sympathisch.

Jule Balandat: Besonders ist natürlich auch, dass das Schloss uns einfach sehr gut zu Gesicht steht und wir wiederum auch dieser fürstlichen Lokalität, darüber waren sich alle Beteiligten von Anfang an einig.

Sinje Schnittker : Es wird auch bestens für das leibliche Wohl gesorgt sein – mit leckerem Essen und Weinen.

Kanntet Ihr Freckenhorst schon vorher?

Jule Balandat: Im August 2018 gastierte hier in Freckenhorst ja die von uns sehr verehrte Pe Werner, da reihen wir uns gerne in diese besondere Reihe der Sommerkonzerte ein.

Tina Werzinger: Die Mitglieder des Arbeitskreises hatten uns zu einem persönlichen Kennenlernen vor Ort eingeladen – wir haben eine kleine Führung bekommen, und jetzt sind wir bestens informiert über das Schloss, die Stiftskirche, die neue Orgel und den vielfach imitierten, ganz besonderen Taufstein. Das war wirklich ein ganz bezaubernder Nachmittag, und es gibt ja noch so viel mehr zu entdecken. In Entdeckenhorst.

Was wird die Zuschauer, beim Konzert der Sistaz in Freckenhorst erwarten?

Jule Balandat: Im Herbst nächsten Jahres feiern wir die Premiere unseres neuen Programmes ‚Tag am Meer‘ und da werden wir sicherlich auch schon im August das ein oder andere Appetithäppchen in Freckenhorst präsentieren können. Diese Damen haben Musik im Blut. Foto: Peter Wattendorf

Tina Werzinger: Wir fiebern dieser Zeit schon jetzt sehr entgegen und arbeiten an maritimen Kostümen, Kompositionen und Arrangements von Songs aus versunkenen Schallplatten-Schatzkisten. Unser Freckenhorster Programm taufe ich mal spontan so: „Falsche Wimpern – Echte Musik‘ Edition: Meeresbrise“ würde ich es spontan taufen.

Wie feiern die Zucchini Sistaz dieses Jahr Weihnachten und Silvester?

Tina Werzinger: Letztes Jahr durften wir zu Silvester drei großartige Konzerte im legendären Senftöpfchen in Köln geben, das war spektakulär! Dieses Jahr feiern wir Weihnachten und Silvester zu Hause in der Zucchini-Zentrale, ganz familiär, beschaulich und erholsam. Denn: im Januar gehen wir dann schon wieder auf Tournee, und zwar mit keinem Geringeren als unserem großen Idol Götz Alsmann und der SWR-Big-Band. Besser kann 2020 kaum losgehen, da geht ein Traum für uns in Erfüllung.

Was hat 2019 Euer Leben bereichert?

Sinje Schnittker: Dieses Jahr war herrlich verrückt, es sind uns lauter bezaubernde Dinge passiert. Natürlich zu allererst das junge Gemüse, unser Nachwuchs, der wächst und gedeiht, die beiden sind jetzt zwei Jahre alt und singen und musizieren schon mit uns.

Tina Werzinger: Das ist eine wahre Wonne! Dann haben wir uns ja erstmalig als Autorinnen probiert und uns tatsächlich den langersehnten Wünsch erfüllt, ein Kochbuch zu schreiben.

Jule Balandat: Und ganz besonders toll ist auch, dass wir Botschafterinnen für das Pelikanhaus am Clemenshospital sein dürfen, ein Zuhause auf Zeit für Familien schwer erkrankter Kinder.

Was sind Eure Vorsätze für 2020?

Tina Werzinger: Noch mehr Swing-Musik und gute Laune! Im neuen Jahr wird es ja ein neues Programm von uns geben. Unter dem Titel ‚Tag am Meer‘ reisen wir musikalisch in sonnige Gefilde und rudern weit hinaus in die Gezeiten der Unterhaltungsmusik.

Jule Balandat: Und mal wieder ein bisschen mehr üben, das nimmt sich wohl jeder Musiker jedes Jahr vor.

Tina Werzinger: Oh ja, alle, außer unser Schnittchen, die müsste sich eher mal vom zu vielen Üben echte Zwangspausen vornehmen.

Jule Balandat: Und ganz wichtig bei den Vorsätzen: Die analogen Herrlichkeiten des Lebens zu zelebrieren und zu genießen – das ist nach wie vor bei uns Sistaz en vogue. Das darf man nicht vergessen, je digitaler die Welt um uns herum wird.

In der Schweiz steht Ihr im Sommer 2020 im Bernhard-Theater in „Die Rache der Fledermaus“ auf der Bühne. Für alle Urlaubsbucher: lohnt die Anreise?

Sinje Schnittker: Oh, ein Besuch lohnt sich unbedingt! Alle unsere Freunde und Bekannten, die die Inszenierung bereits gesehen haben, wollten sie unbedingt noch ein zweites Mal sehen.

Jule Balandat: Es erwartet die zu beglückwünschenden Besucher eine sehr vergnügliche und kurzweilige Inszenierung der Strauss‘schen „Fledermaus“, in der alle Rollen von fantastischen und komödiantisch äußerst begabten Schauspielern, unter anderen den Geschwistern Pfister und Stefan Kurt, gespielt und gesungen werden.

Tina Werzinger: Und wir, die Zucchini Sistaz, mittenmang als das Orchester, der Chor und das Ballett in Personalunion! Absolut sehenswert,die Reise lohnt sich sicherlich.

Welches Zucchini-Rezept wird zum Weihnachtsfeste in Euren Küchen zubereitet?

Jule Balandat: An Festtagen tischen wir im Hause Zucchini sehr gerne mit Zucchini gefüllte Knödel mit einem Pastinaken-Rahm-Sößchen auf, zum Beispiel mit Waldpilzen – nachzulesen im Buch „Die Lieblingsrezepte der Zucchini Sistaz“.

Werzinger: An Weihnachten muss es aber auch mindestens an einem Tag einen schönen Grünkohl geben, das ist Tradition!

Jule Balandat: Und jetzt wünschen wir allen Lesern der Westfälischen Nachrichten einen beseelten und stimmungsvollen Jahreswechsel – neben all der Turbulenzen, die das Leben manchmal so mit sich bringt.

Tina Werzinger: Und natürlich einen beschwingten Start ins neue Jahr mit ordentlich Pfiff, Pfeffer und Freude!

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7167615?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker