Vandalismus auf dem Warendorfer Friedhof
Schmierereien und sinnlose Zerstörung

Warendorf -

Gegen 13.40 Uhr ging am Montagmittag ein Hinweis bei der Polizeistelle in Warendorf ein: Bänke und Boden im Eingangsbereich des Friedhofes an der Breiten Straße wurden beschmiert. Einige Lampen sind beschädigt. Sinnlos Zerstörung an einem Ort, an dem Menschen ihre letzte Ruhe finden sollen.

Montag, 06.01.2020, 16:51 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 16:56 Uhr
Obszöne Schmierereien auf Bänken, sinnlose Graffiti am Boden: Die Täter zeigen sich respektlos gegenüber der letzten Ruhestätte.
Obszöne Schmierereien auf Bänken, sinnlose Graffiti am Boden: Die Täter zeigen sich respektlos gegenüber der letzten Ruhestätte. Foto: Joke Brocker

„Es kommt immer wieder zu Vandalismus auf Friedhöfen“, bestätigt Susanne Dirkorte-Kukuk von der Pressestelle der Polizei. „Schmierereien sind aber eher untypisch. Meistens werden Grablampen oder Kupfergegenstände entwendet. Manchmal auch Blumen herausgerissen.“ Über die Beweggründe von Vandalismus kann nur spekuliert werden – entschuldbar ist dies jedoch nicht. Es handelt sich um eine strafbare Sachbeschädigung.

Jetzt ist die Polizei auf Zeugen angewiesen. „Die Hinweise sollten immer zuerst an die Polizei gegeben werden und nicht an die Zeitung oder in sozialen Netzwerken geteilt werden“, betont die Pressesprecherin. Denn ohne Informationen könne die Polizei nicht handeln. Wer hat in der Zeit zwischen Sonntagabend und Montagmittag etwas Verdächtiges auf dem Friedhof bemerkt? Hinweise an die Polizei, ✆0 25 81/94 10 00 oder per E-Mail Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7174514?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker