Angebot für Demente und Angehörige
Zu spannend für einen Mittagsschlaf

Warendorf -

Es war für den Vorstand des Vereins „Liebenswert-Lebenswert“ schon eine aufregende Stunde, als er die Tür für die erste Betreuungsgruppe öffnete. Drei Ehepaare standen vor der Tür und wollten einen guten Tag in der Gruppe verbringen.

Mittwoch, 15.01.2020, 06:01 Uhr aktualisiert: 15.01.2020, 09:30 Uhr
Marie-Theres Kastner (l.) und Angela Buhne vom Vorstand des Vereins „Liebenswert-Lebenswert“ freuen sich über die gelungene Veranstaltung.
Marie-Theres Kastner (l.) und Angela Buhne vom Vorstand des Vereins „Liebenswert-Lebenswert“ freuen sich über die gelungene Veranstaltung. Foto: Verein Liebenswert- Lebenswert

„Das war so schön, wir haben so viel gelacht und wir kommen so gern wieder, wenn die nächste Gruppe stattfindet!“, das war das größte und schönste Kompliment, das die Betreuerinnen sich vorstellen konnten. Natürlich war mit der Neugier, was sich da abspielen sollte, auch die Besorgnis verbunden, ob der von der Demenz betroffene Partner wohl gut aufgehoben sein würde.

Am Ende waren sich alle einig: der Tag hatte sich für alle gelohnt. Dieser Eindruck wurde schon im Laufe des Tages sehr deutlich, als sich die Partner von ihren Angehörigen trennten und in die Stadt gingen, um Besorgungen zu machen; etwas, das sie vorher ganz ausgeschlossen hatten. Spiele wie „Mensch ärgere dich nicht“, Memory und Geschicklichkeitsübungen hatten es den Gästen angetan. Auch ein langer Spaziergang im Park sorgte für körperliches Training. Lebhafte Phasen wechselten mit ruhigeren Phasen ab. Für das leibliche Wohl hatten die Gäste selbst gesorgt.

„Hat meine Frau nicht nach ihrem Mittagschlaf gefragt?“, hinterfragte ein Ehemann bei seiner Rückkehr in die Gruppe. „Nein, es war viel zu spannend!“, war die Antwort seiner Frau.

„Mehr können wir uns nicht wünschen! Unsere Gäste waren fröhlich, an den Angeboten sehr interessiert und können – wie sie selber äußern – den nächsten Gruppentermin kaum erwarten“, konstatierten die Fachbetreuerinnen und die Damen des Vorstands mit großer Zufriedenheit.

„Wir sind uns spätestens nach diesem ersten Tag sicher, dass wir das richtige Angebot für die Demenzbetroffenen und ihre Angehörigen zusammengestellt haben“, fasste die Vorsitzende des Vereins Liebenswert-Lebenswert, Marie-Theres Kastner, ihre Eindrücke zusammen.

Die nächste Gruppe ist am 8. Februar wieder ab 10 Uhr. Es sind noch Plätze frei, und wenn noch jemand dazu kommen möchte, sollte er sich einfach kurz vorher unter  01 53 / 1 15 92 70 melden. Unter dieser Nummer oder unter liebenwert-lebenswert@gmx.de können sich auch gern Pflegefachkräfte melden, die Interesse an einer Mitarbeit haben. So hätte der Verein die Möglichkeit diese Betreuungsgruppe häufiger stattfinden zu lassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193054?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker